FC Wesuwe : SG Berßen/Eisten-Hüven  1:2 (1:1)

Aufstellung: Tembaak, Poker, Lilienbaum, S. Schulte, Lübbers, König, Hüsers, Kathmann, Keen, Albers, Feringa

Wechsel: Henk Gröninger für Albers, D. Schulte für Keen, Hocke für Lübbers, Tim Niehaus für Kathmann

Bank: Vohs

Tore : 0:1 (3.), 1:1 Jens Hüsers (27.), 1:2 (49.)

 

FC Wesuwe : VfL Herzlake II 2:2 (1:1)

Aufstellung: Tembaak, Poker, Lilienbaum, S. Schulte, Lübbers, König, Wessels, Kathmann, Feringa, Held, Hocke

Wechsel: Albers für Wessels, Hüsers für Hocke, Keen für Lübbers

Bank: Gebben, Vohs

Tore: 0:1 (20.), 1:1 Christian Hocke (30.), 1:2 (57.), 2:2 Simon Schulte (86.)

Am Doppelspieltag traf die Erste Mannschaft am Freitag zum Wiederholungsspiel auf die SG Berßen/Eisten-Hüven und man hoffte, den drohenden Abstieg doch noch abwehren zu können.

Wie so oft in dieser Saison verteilte die Erste jedoch gleich zu Beginn wieder fleißig Geschenke. Direkt in der 3. Minute war man sich bei einem langen Ball nicht einig, sodass der Ball beim Stürmer landete. Den Schuss aus kurzer Distanz konnte Tembaak jedoch nur noch leicht abfälschen. Der Ball trudelte dadurch langsam vom rechten Pfosten ins Tor. Wieder einmal der frühe Rückstand. Der FC versuchte den Rückstand direkt wieder wett zu machen. In der 27. Minute tankte sich Steffen Kathmann in den 16er, konnte den Ball aus dem Gewühl allerdings nicht im Tor unterbringen. Der Ball landete bei Hüsers, der aus der Drehung zum Ausgleich traf. Der FC war nun weiter bemüht, um das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden, was bis zur Halbzeit aber nicht klappte.

Direkt zum Start der zweiten Halbzeit wieder ein Geschenk vom FC. Bei einem langen Ball von der SG wurde ein Luftloch geschlagen und der Ball landete erneut bei der SG. Den ersten Ball wehrte Tembaak noch sehr gut ab. Der Rebound landete erneut beim Stürmer, der den Ball Richtung Tor brachte. Der Ball trudelte wieder über die Linie und Tembaak war machtlos. Zwei Chancen, zwei Tore für den Gast. Der FC war noch bemüht das Spiel zu drehen. Die Chancen waren da, jedoch wurden diese nicht genutzt. Die größte Chance hatte man nach einem indirekten Freistoß, der abgefälscht leicht über das Tor flog.

So endete das Spiel mit einer 1:2 Niederlage und damit stand der Abstieg fest.

Nach dem feststehenden Abstieg wollte der FC mit erhobenem Haupt die letzten Spiele bestreiten und noch einige Teams ärgern. So auch am vergangenen Sonntag den VFL Herzlake, der noch gute Chancen auf den Relegationsplatz hat.

Von der ersten Minute an machte die 1. Mannschaft ein tolles Spiel. Man konnte ein Spiel auf Augenhöhe sehen mit Chancen auf beiden Seiten.

Doch der Gegner aus Herzlake jubelte das erste Mal. In der 20. Minute konnte ein Eckball nicht verteidigt werden. Ein Spieler von Herzlake musste nur noch den Fuß hinhalten und es stand 0:1.

Der FC Wesuwe steckte den Rückstand allerdings gut weg und spielte weiter mit. Einen tollen Angriff über die rechte Seite vollendete Hocke nach Vorarbeit von Janis Poker eiskalt. Das Zuspiel nahm Hocke am rechten Fünfer-Eck an und schloss trocken links unten ins Tor ab.

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Auf die bisherige Leistung konnte der FC stolz sein und genau so wollte man die zweite Halbzeit ebenfalls gestalten.

Es war weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Leider pfiff der Schiedsrichter in der 57. Minute auf Elfmeter für Herzlake. Feringa hatte den Stürmer nach einer ärgerlichen Grätsche zu Fall gebracht. Den Elfmeter kann man geben. Den fälligen Strafstoß verwandelte Herzlake flach unten rechts. Tembaak war noch dran, jedoch war der Schuss zu scharf getreten.

Der FC steckte jedoch nicht auf und wollte mindestens einen Punkt und tat nun deutlich mehr fürs Spiel. Schulte schoss nach einem super Spielzug das Leder noch an den Querbalken. In der 86. Minute belohnte sich der FC mit dem 2:2 für die tolle Leistung. Einen Eckball von Albers brachte König am zweiten Pfosten volley Richtung Tor. Der Keeper lenkte den Ball jedoch an die Latte und von dort an den Pfosten. Endlich war das Glück jedoch auf Wesuweer Seite und der Ball landete beim nachsetzenden Simon Schulte, der das Leder über die Linie drückte. Kurz vor Schluss hatte Herzlake noch die Chance zum 2:3. Diesmal knallte der Ball aber an der Latte und nicht, wie so oft im Tor der Wesuweer. Kurz danach war dann Schluss und der FC hatte sich diesen einen Punkt redlich verdient.

Fazit: Der FC kann den Abstieg leider nicht verhindern. Die Partie gegen Herzlake sollte aber Mut machen, dass man die letzten zwei Spiele noch positiv gestaltet und mit neuem Elan den direkten Wiederaufstieg anstrebt.

Bericht O. König