FC Wesuwe :  SV Union Meppen 1:4 (1:0)

Aufstellung: Tembaak, Poker, Wessels, S. Schulte, Vohs, Hüsers, Wübben, Kathmann, D. Schulte, Albers, Held

Wechsel:  Nintemann für Vohs, Hocke für D. Schulte, Thomas für Wübben, Gebben für Kathmann

 

Wesuwe : SV Erika/Altenberge 2:3 (0:1)

Aufstellung: Tembaak, Poker, Gebben, Lübbers, König, Wübben, Hüsers, Kathmann, D. Schulte, Feringa, Held

Wechsel: S. Schulte für Kathmann, Albers für Gebben, Nintemann für Lübbers, Hocke für Poker

Im Heimspiel gegen Union Meppen spielte der FC Wesuwe in der ersten Halbzeit durchaus auf Augenhöhe und konnte sich mit dem Führungstreffer in der 16. Minute durch Wübben belohnen.

Leider verspielte die Erste den Vorsprung wie nahezu in jedem Spiel der Saison viel zu einfach. Beim 1:1 nach einer Ecke in der 66. Minute wird versucht mit dem Oberschenkel zu klären, anstatt den Ball hoch und weit wegzuschlagen. Der Ball landet beim Stürmer von Union, der leichtes Spiel hat. Nur eine Minute später das 2:1 für Union.

Direkt nach dem Anstoß ist man so verunsichert, dass man sich selber wieder in Schwierigkeiten bringt und den Ball auf der rechten Abwehrseite vertändelt.

Zu allem Überfluss fällt der Spieler über den stehenden Held und es gibt Elfmeter. Katastrophale Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Dieser wurde zum 2:1 verwertet.  Das 3:1 nur 5 Minuten später. Union spielt sich locker durch die Reihen und steht in abseitsverdächtiger Position frei vor dem Tor und schiebt eiskalt ein. Das 4:1 in der 81. Minute war dann auch der Endstand.

 

Nur drei Tage später bereits das nächste Spiel für die arg gebeutelte 1. Mannschaft.

In dem hoch wichtigen Spiel gegen die SpG Altenberge/Erika schien der FC alles reinzuwerfen und hatte die ersten 20 Minuten vollkommen im Griff und auch richtig gute Gelegenheiten. Anschließend war das Spiel sehr ausgeglichen aber der FC machte es seinem Gegner wieder leicht.

Bei einer Ecke köpfte ein Spieler von Erika/Altenberge nahezu unbedrängt Richtung Tor. Drei Spieler vom FC, die auf der Linie standen, konnten den Einschlag nicht verhindern. Es war die 37. Minute und es stand mal wieder 0:1.

In der 55. Minute standen die Spieler des FC Wesuwe wieder Spalier für den Gast sodass man ziemlich ohne Stress in die Mitte passen konnte, wo ein Spieler sträflich frei gelassen würde und nur zum 0:2 einschieben musste.

In der 67. Minute konnte der FC in einer kurzen Druckphase auf 1:2 verkürzen. O. König ahnte Abstimmungsprobleme zwischen der Abwehr und dem Torwart und war einen Hauch eher als der Torwart am Ball. Dieser flog zu Hüsers, der nur noch ins leere Tor vollenden musste.

Die Hoffnung und der Wille kamen wieder zurück. Jedoch machte der FC wieder Dinge, die er die ganze Saison schon macht. Er lässt den Gegner agieren wie beim 0:2. Im zentralen Mittelfeld konnte ein Spieler von Erika/Altenberge gemütlich über den Platz spazieren und schoss aus 20 Metern flach aufs Tor. Dieser schlug unten rechts im Kasten der Wesuweer ein. Dies war die 82. Minute.

In der 88.Minute kann der FC noch einmal verkürzen. Eine scharfe Freistoßflanke von König verlängerte Wübben über den Torwart hinweg ins Tor. Leider sollte kein weiteres Tor mehr fallen.

Zu allem Überfluss erhielt Tembaak bei einem Foul als letzter Mann noch die rote Karte.

(Bericht Oliver König)