SF Schwefingen II – FC Wesuwe = 1:1 (0:1) Tore : 0:1 Michael Keen (8.) 1:1 (67.)

Aufstellung : Alexander Paul – Fynn Specken, Daniel Schulte, Marco Feringa, Michael Keen – Janis Poker, Simon Schulte, Simon Vohs, Simon Albers, Jonas Wübben – Christian Hocke

Bank : Simon Gebben, Luis Lübbers, Oliver König, Matthias Held

 

SV Dohren – FC Wesuwe = 3:1 (0:0) Tore : 1:0 (64.) 2:0 (68.) 2:1 Jonas Nintemann (83.) 3:1 (90 + 4 )

Aufstellung : Mario Tembaak – Fynn Specken, Matthias Held, Marco Feringa, Oliver König, Michael Keen – Janis Poker, Simon Schulte, Simon Albers, Jonas Wübben – Christian Hocke

Bank : Simon Gebben, Alexander Lilienbaum, Luis Lübbers, Jens Hüsers, Jonas Nintemann

 

TuS Haren – FC Wesuwe = 3:2 (3:0) Tore : 1:0 (17.) 2:0 (22.) 3:0 (24.) 3:1 Simon Schulte / FE (52.) 3:2 Jonas Wübben (84.)

Aufstellung : Mario Tembaak – Simon Schulte, Matthias Held, Daniel Schulte, Alexander Lilienbaum -  Marco Feringa, Oliver König, Janis Poker, Jonas Nintemann, Jonas Wübben – Jens Hüsers

Bank : Simon Albers, Luis Lübbers, Niklas Wessels, Henk Gröninger, Fynn Specken, Christian Hocke

Den Auftakt eines Blocks von 3 Spielen in 6 Tagen machte die Begegnung bei der Reserve der Sportfreunde Schwefingen. Durch einige Ausfälle unterstützten Alexander Paul (Tor) sowie Daniel Schulte die 1. Mannschaft. Trainer Bernd Poker wollte seine Jungs ekelig und gallig sehen. Und diese setzten es gut um. Bereits in der 8. Minute konnte Micheal Keen den FC in Führung schießen. Nach Foul an Jonas Wübben setzte er den fälligen Freistoß direkt in die Maschen. In der Folgezeit stand die Defensive sehr gut und man hielt den Gegner vom Tor fern. In der Offensive hatte man Probleme sich Chancen zu erspielen, und so ging es folgerichtig mit dem 1:0 in die Halbzeit. Im 2. Abschnitt machten die Hausherren mehr Druck und die 1. Mannschaft hatte viel Mühe die Angriffe abzuwehren. Mit viel Einsatz, Geschick und auch mal Glück gelang dies auch. In der 67. Minute musste man trotzdem den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Lattentreffer konnte Schwefingen den Ball behaupten und mit einem unhaltbaren Schuss aus ca. 11 Meter konnte auch der gut aufgelegte Alexander Paul das 1:1 nicht verhindern. Danach drängte der Gastgeber auf den Siegtreffer, den der FC aber mit viel Leidenschaft verhindern konnte. In der 85. Minute hatte man sogar den eigenen Siegtreffer auf dem Fuß. Luis Lübbers spielte Michael Keen geschickt frei und dieser verpasste das lange Eck nur um wenige Zentimeter. Es blieb damit beim unterm Strich gerechtem Unentschieden.

Nur zwei Tage nach dem Spiel in Schwefingen ging es für die „Erste“ in Dohren weiter. Trainer Bernd Poker wählte eine defensive Ausrichtung um vor allen Dingen stabil zu stehen. In den gesamten ersten 45 Minuten hatte der Gegner lediglich zwei Abschlüsse. Zwar tat sich der FC schwer hatte aber trotzdem Gelegenheiten in Führung zu gehen. Vor allen Dingen durch die Standardsituationen war man dem Führungstreffer sehr nahe. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Trainer Bernd Poker forderte von seinen Jungs die gleiche Herangehensweise. Aber leider leistete man sich in der Folgezeit einige Fehlpässe und Ballverluste in der Defensive. Das machte den Gegner stärker und verunsicherte die FC-Jungs. Dann lief im „FC-Wesuwe-Kino“ wieder der Streifen „und täglich grüßt das Murmeltier“. Der gerade eingewechselte Jens Hüsers wurde perfekt in Szene gesetzt und stand völlig frei vor dem gegnerischen Keeper. Anstatt den Ball aber in die lange Ecke zu versenken, schoss er diesen am kurzen Pfosten vorbei. Fast im direkten Gegenzug war die Hintermannschaft des FC nicht aufmerksam und kassierte das 0:1. Und wie so oft in der Saison folgte nur 4 Minuten später das 0:2. Wieder war man zu sorglos und nicht eng genug am Gegner. Trotz aller Rückschläge in dieser Spielzeit stimmt jedoch der Einsatz und die Moral in der Mannschaft. Ja, man bringt sich durch eigene Fehler immer wieder in´s Hintertreffen. Aber es fehlt auch einfach mal das nötige Glück. So wurde dem FC ein Elfmeter verwehrt als Matthias Held im Strafraum umgerissen wurde. Ein reguläres Tor von Matthias Held wurde wegen angeblichem Handspiel von Jonas Wübben aberkannt. Dabei spielte er den Ball für alle sichtbar mit der Brust. In der 83. Minute erzielte der eingewechselte Jonas Nintemann den Anschlusstreffer. Nun hatte der FC Oberwasser und erspielte sich noch weitere Gelegenheiten. Aber selbst beste Chancen wurden nicht genutzt. In der Nachspielzeit waren dann bis auf Keeper Mario Tembaak sowie Janis Polker alle FC-Spieler im Strafraum der Dohrener. Ein letzter Standard sollte wenigsten noch einen Punkt bringen. Die abgewehrte Hereingabe von Michael Keen gelang wieder zu diesem. Doch anstatt den Ball direkt wieder vor das Tor zu schlagen,  ging er in´s Dribbling und verlor die Kugel. Dohren setzte den Konter und markierte den 3:1 Endstand.

Es wird immer enger und die Lage immer dramatischer für die 1. Mannschaft im Abstiegskampf. Abgerutscht auf den vorletzten Tabellenplatz, wollte man im Derby „den Bock umstoßen“ und sich endlich mal belohnen. Doch Hoffnungen auf den so ersehnten ersten Sieg nach über 5 Monaten, zerstörte man in 7 Minuten durch unglaubliche Fehler.  Nach einer Anfangsphase ohne wirkliche Aufreger und Höhepunkte, nutzte der TuS drei katastrophale Fehler zu einer 3:0 Führung. Damit war das Derby eigentlich schon gelaufen. Die FC-Jungs mussten sich wieder sammeln und erspielten sich dann endlich auch mal eigene Chancen. Die beste hatte Jens Hüsers, der einen Kopfball nach Ecke von Olli König an die Latte köpfte. Mit hängenden Köpfen und einem 0:3 Rückstand ging es in die Halbzeit. Trainer Bernd Poker war entsetzt und brutal enttäuscht über das Auftreten seiner Mannschaft in diesem Derby. Mit einer Änderung in der Aufstellung aber vor allen Dingen im Auftreten seiner Jungs, ging es in den 2. Abschnitt. Bereits nach 7 gespielten Minuten wurde Simon Schulte vom TuS-Keeper im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter. Der gefoulte schoss selber und der FC-Kapitän versenkte zum 1:3. Die 1. Mannschaft versuchte weiter Druck zu machen. Hinten stand man nun sicher, doch viele Stockfehler erschwerten die Aufholjagd. In der 84. Minute verkürzte Jonas Wübben auf Vorlage von Olli König zum 2:3. Alle zwei Minuten lag nun ein Harener Spieler auf dem Platz und musste behandelt werden. Das hemmte den Spielfluss und es war klar dass der Schiedsrichter die ganzen Minuten nicht nachspiele lassen würde. Der TuS verteidige nun mit alle Mann ihr Tor und konnten den knappen Sieg über die Zeit retten.

Lediglich einen Punkt konnte die 1. Mannschaft über Ostern sammeln. Das verschlechtert die Situation erheblich. Fehlendes Glück und teilweise katastrophale Fehler haben das Team so tief in der Tabelle abrutschen lassen. Doch man muss auch erwähnen, dass die FC-Jungs alles versuchen und der Einsatz absolut stimmt. Aber am Ende des Tages helfen jetzt nur noch Siege um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Am besten bereits am kommenden Sonntag (24.04.2022) um 15.00 Uhr. Dann empfängt man im Heimspiel Union Meppen.

(Bericht N. Kuhr)