SV GW Lehrte : FC Wesuwe  2:1 (2:0)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, König, Feringa, Lilienbaum – Schulte, Lübbers, Poker, Keen, Grönniger -  Wübben

Wechsel:  Nintemann für Lübbers, Albers für Lilienbaum, Vohs für Kathmann, Specken für Schulte

FC Wesuwe : DJK Geste 2:3 (2:3)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, Lilienbaum, Feringa, Specken – Schulte, Keen, Poker, Albers, D. Grönniger – Wübben

Wechsel:  Hocke für Albers, Vohs für Specken, H. Gröninger fürKathmann, Nintemann für Keen

Seit langer Zeit steckt die Erste Mannschaft des FC Wesuwe mitten im Abstiegskampf der 1. Kreisklasse und am Freitag kam es zu einem direkten Duell gegen die um vier Punkte schlechter stehenden Lehrter.  Die Lehrter erkannten von Anfang an den Ernst der Lage und spielten direkt aggressiv und schnell nach vorne. Der FC war stets passiv unterwegs und kam nie richtig in die Zweikämpfe. So erzielte Lehrte in der 20. Minute durch ein Eigentor von Lilienbaum das 1:0. Eine scharfe Hereingabe von rechts sprang vom Bein von Lilienbaum ins kurze Eck. Das 2:0 folgte in der 38. Minute. Einen Freistoß konnte Tembaak noch gut abwehren. Beim Nachschuss, konnten sich die Stürmer noch aussuchen, wer den Ball ins Tor schiebt. Der FC schlief noch am 16er. Tembaak war beim Nachschuss machtlos. Mit 2:0 für die Heimmannschaft ging es in die Pause. In der Pause war erst Ratlosigkeit und dann Sorge um Luis Lübbers, der über ein Stechen und Atemnot klagte und kurz darauf mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus musste. Von dieser Seite nochmal Gute Besserung Luis.

Mit diesem Schock ging der FC in die zweite Hälfte, die der FC etwas bissiger gestaltet, jedoch keine richtigen Torchancen herausspielte. Bis zur 70. dauerte es, als sich Dennis Grönniger traute, einen Ball volley aus der Luft Richtung Tor zu schießen. Der abgefälschte Ball aus 30 Metern schlug mittig im Tor ein. Der Anschlusstreffer war sehenswert. Der FC war fortan bemüht den Ausgleich zu erzielen, fand jedoch nicht die Lücke. So boten sich viele Konter für Lehrte die allesamt vergeben wurden. Nach einem dummen Foulspiel innerhalb des Wesuweer 16er gab es noch einmal Elfmeter für Lehrte. Diesen wehrte Tembaak sensationell ab. Leider gab dieses jedoch keinen Aufwind und der FC verlor die Partie verdient 2:1.

Fazit: Der FC wirkt, als habe er den Ernst der Lage nicht erkannt und verliert verdient gegen einen direkten Konkurrenten, der in allen Belangen besser war.

Zwei Tage nach dem Spiel gegen Lehrte durfte der FC zu Hause gegen DJK Geeste ran, die deutlich weiter oben in der Tabelle angesiedelt sind. Hier zeigte der FC wieder ein ganz anderes Gesicht und war stets auf Augenhöhe. Anfangs war man sogar besser im Spiel und erarbeitete sich gute Chancen. Eine von diesen Chancen nutzte Simon Schulte im Nachschuss, nachdem D. Grönniger noch am Torwart gescheitert war. 1:0 in der 5. Minute. In dem ansehnlichen Spiel erarbeiteten sich beide Teams jetzt gute Chancen. Leider drehte Geeste in einer vogelwilden Phase des FC das Spiel in 3 Minuten zur eigenen 3:1 Führung. Da stimmte gar nichts mehr im Defensivverhalten. Anschließend kämpfte sich die Erste allerdings wieder ran. Kurz vor der Pause fiel dann auch der verdiente Anschluss zum 2:3. Einen Freistoß von Keen konnte der Keeper nicht festhalten. Der Ball landete bei Schulte, der nochmal quer zu Grönniger legte und so keine Schwierigkeiten hatte, den Ball über die Linie zu drücken. Eine ansehnliche erste Hälfte ging zu Ende und die zweite ging genau so weiter. In einem sehenswerten Spiel erspielten sich beide Mannschaften weitere Chancen. Leider konnte der FC jedoch kein Tor mehr erzielen, sodass das Spiel mit 2:3 verloren ging. Kurz vor Schluss, als der FC alles nach vorne warf, tauchte Geeste nochmal sehr gefährlich nach einem Konter vor dem Wesuweer Gehäuse auf. Der Geester musste eigentlich nur noch ins leere Tor schieben. Mario Tembaak, der nie aufgibt, warf sich sensationell mit seiner gewaltigen Sprungkraft in den Schuss und konnte mit dem Rücken zum Ball das Geschoss abwehren. Ein sensationeller Einsatz des Keepers. Vielleicht auch mal eine Szene mit Symbolkraft. Nur mit so einem Willen und so viel Ehrgeiz in jedem einzelnen Spiel ist es möglich, sich aus dem Abstiegskampf zu befreien.  

Fazit: Der FC zeigte ein deutlich anderes Gesicht als noch gegen Lehrte. Leider wurde der Einsatz nicht belohnt. Ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen.


Am Sonntag, 21.11.2021 um 14:00, tritt der FC Wesuwe zum letzten Spiel dieses Jahres zu Hause gegen den SV Flechum an. Hier ist es immens wichtig mit einem positiven Gefühl in die Winterpause zu gehen.

 

(Bericht O. König)