VFL Herzlake II : FC Wesuwe 2:1 (2:1)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, Feringa, König, Lilienbaum – Schulte, Keen, Poker, Vohs, Lübbers – Wübben

Wechsel: Hocke für Vohs, Albers für Schulte, Niehaus für Keen ,Gehrs für Poker

Nach der völlig katastrophalen und beschämenden Leistung in der Vorwoche gegen den direkten Kontrahenten SV Hemsen, fuhr der FC zum schweren Auswärtsspiel nach Herzlake.

Aus einer guten Trainingswoche herausgekommen war man gewillt, Wiedergutmachung zu betreiben und sich mit einem Erfolg gegen Herzlake etwas aus dem Tabellenkeller zu befreien.

Es entwickelte sich eine ansehnliche Partie, in der der VFL Herzlake die Partie gleich zu Beginn dominierte. Der FC Wesuwe stand geschlossen sicher und ging energisch die Zweikämpfe. Sehr unglücklich dann das 1:0 für die Heimmannschaft in der 16. Minute. Nach einer Ecke rutschte O. König auf dem tiefen Boden leicht weg, sodass der Gegenspieler unbedrängt mit dem Kopf vollenden konnte. Torhüter Tembaak reagierte noch sensationell, jedoch klatsche der Ball anschließend vom Innenpfosten ins Tor. Nur zwei Minuten der nächste Nackenschlag für den FC. Über die linke Abwehrseite konnte sich der VFL durchsetzen. Die Hereingabe wurde per Fußabwehr von Tembaak geklärt und landete bei Steffen Kathmann, dessen Befreiungsschlag jedoch an das Bein des Gegners prallte und von dort der Ball ins Tor trudelte. Zwei bittere Pillen innerhalb von kurzer Zeit. Wer nun dachte, dass Wesuwe völlig zerfiel, irrte sich. Der FC spielte weiter gut mit. Die unterschiedlichen Tabellenpositionen waren in dieser Phase nicht zu erkennen. In der 31. Minute belohnte sich der FC Wesuwe mit dem 2:1-Anschlusstreffer. Der FC kombinierte sich wunderbar durch die Mitte. Michael Keen, der mit nach vorne geeilt war, wurde zentral vor dem Tor bedient und schloss zentral und unhaltbar für den Torhüter ab. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit. Mit der Leistung konnte man zufrieden sein, jedoch war das Ergebnis trotz der Überlegenheit der Herzlaker aufgrund der mehr als ärgerlichen Gegentore sehr bitter.

In der zweiten Halbzeit spielten beide Teams weiterhin mit offenem Visier und es blieb, wie in der ersten Halbzeit, ein ansehnliches Spiel, in der Wesuwe weiter versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Es gab auch Chancen, die jedoch leider nicht zum Erfolg führten. Auf der Gegenseite musste der FC Wesuwe, der zum Ende des Spiels immer offensiver wurde, aufpassen, nicht in gefährliche Konter zu geraten. Einer dieser Konter wurde von Herzlake kurz vor Schluss vergeben, als der Stürmer auf Torhüter Tembaak zulief. Doch dieser blieb lange stehen und so ging der scharf geschossene Ball knapp am Tor vorbei. Der FC Wesuwe hatte zum Ende der Partie noch beste Chancen auf einen Torerfolg. Jedoch reichte es nach dem aufopferungsvollen Kraftakt nicht zum eigentlich hochverdienten Ausgleich.

Fazit: Der FC Wesuwe wollte unbedingt ein anderes Gesicht zeigen und hat das durch eine tolle Mannschaftsleistung auch geschafft. In einem Spiel auf Augenhöhe kassierte der FC jedoch zwei bittere Gegentore und konnte in der Folge nur noch auf ein Tor verkürzen. Mit dieser Einstellung gilt es nun weiter zu arbeiten, um sich aus der Abstiegszone zu befreien.

Vielen Dank an Moritz Gehrs und Tim Niehaus aus der A-Jugend, die kurzfristig ausgeholfen haben.

(Bericht O. König)