IMG 20210904 194057a

Treffen der „Fußball-Legenden“ des FC Wesuwe. Auf dem Foto von links Bernd Lübbers, Friedel Veenker, Hermann Grönniger, Heinz Vorjans, Franz Möllering, Willi Fenslage, Heinz Specker, Hans Kappen, Hermann Hüsers, Heinz Wilke, Willi Schulte, Josef Röckers, Alfons Kloppe, Heinz Jenner, Martin Wilke, Hermann Bose, Heinz Vieler, Heinz-Josef Veenker, Franz-Josef Wilke, Heinz-Bernd Gröninger

Ein Treffen der besonderen Art gab es am letzten Wochenende beim FC Wesuwe. Einer schriftlichen Einladung von Alfons Kloppe folgend, kamen bei sommerlichen Temperaturen gut zwanzig „Ex-Fußballer“ der älteren Generation zusammen, um in gemütlicher Runde jede Menge Gesprächsstoff nicht nur der „guten alten Zeit“ auszutauschen. Gemäß der 3G Regel Geimpft bei Grillwurst und Guter Laune funktioniert so etwas besonders gut an alter Wirkungsstätte, draußen am Vereinsheim des Sportplatzes in Wesuwe. Allein schon der Blick über das satte Grün des prächtigen Sportrasens, umgeben von dem in 1960 erbauten Zuschauer-Wall weckte bei den leicht ergrauten Gehirnzellen der Veteranen so manche Erinnerung an gemeinsame Zeiten auf dem Platz im Fußball-Trikot. Über „die Glanzzeiten“ und die „Glorreichen Jahre“ des FC Wesuwe wurde gesprochen. Damit waren sicher die Jahre in den 1970ern gemeint, als die erste Mannschaft gleich zweimal den Aufstieg in die damalige Bezirksklasse schaffte. Und dass die Heimspiele der ersten Mannschaft grundsätzlich immer an einem Sonntag vor vielen Zuschauern, selten in der Woche stattfanden. Intensiv aufgearbeitet wurde dabei auch die legendäre Geschichte um den Top-Stürmer Alfons Kloppe, der im Derby gegen den TUS Haren als damaliger fahnenflüchtiger Bundeswehrsoldat von den Feldjägern gesucht und denen es nicht gelang, ihren Soldaten vom Sportplatz zu holen, weil ein ganzes „Bataillon“ an Platzordnern das Stadion des FC Wesuwe hermetisch abgeriegelt hatte. Nach dem Spiel wurde Kloppe quasi durch die Hintertür vor den Feldjägern in Sicherheit gebracht. Viele weitere Geschichten, die nur der Fußball schreibt, wurde im Verlauf dieses stimmungsvollen Abend zum besten gegeben.

Auch konnte anhand mitgebrachter Fotos der Mannschaften aus früherer Zeit so mancher bisher unbekannte Name wieder ausfindig und zugordnet werden, was für den Archivator des FC Wesuwe sicher von großem Wert für spätere Aufzeichnungen ist.

Insgesamt wurde das Treffen von den Teilnehmern sehr positiv bewertet und wie immer bei solchen Anlässen verspricht man sich ein erneutes Treffen in baldiger Zukunft. Mit dem Dank an die Organisatoren für die gelungene Veranstaltung wurde auch hier eine Wiederholung fest anvisiert.

(Bericht Gerd Stroot)