FC Wesuwe : TuS Haren 2:1 (2:1)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, Wessels, König, Albers – Keen, Lübbers, S. Schulte, Wübben, Poker – Hüsers

Wechsel: Nintemann für Poker, Hocke für Hüsers, Vohs für Wübben, Feringa für Albers

Bank: Lilienbaum

Am vergangenen Samstag bestritt die Erste Mannschaft ihr drittes Spiel innerhalb von sieben Tagen. Vielleicht aber auch gut für den FC, denn man wollte die enttäuschenden Ergebnisse aus den ersten zwei Spielen ganz schnell vergessen machen. Bei bestem Wetter vor gut 200 Zuschauern in bester Laune empfing die Erste Mannschaft den TuS aus Haren zum Derby. Bereits am Vortag hatt Trainer Bernd Poker die Mannschaft zusammengerufen und man schwor sich auf das Spiel ein und jeder war voll motiviert, dieses Derby zu gewinnen.

So startete der FC auch druckvoll nach vorne. In der ersten Minute hatte der FC Wesuwe bereits den ersten Eckball. Diese brachte Keen sehr scharf vors Tor. Jonas Wübben verlängerte den Ball per Kopf ins Tor zum 1:0. Die erste Führung in dieser noch jungen Saison und auch ein „leichter Brustlöser“ für die Mannschaft. Man merkte, dass der FC vom Kopf her ganz anders eingestellt war als noch in den Spielen davor. Ein Lattenschuss von Haren und auch der Ausgleich zum 1:1 in der 12. Minute, als der Stürmer zwei Verteidiger austanzte und trocken rechts unten einschob, brachten den FC Wesuwe nicht aus dem Konzept. Jonas Wübben hatte Mitte der ersten Halbzeit noch zwei weitere gute Chancen. Der FC spielte sich jeweils gut durch die Verteidigung doch am Ende fehlte dann etwas das Glück. Erst traf er den Pfosten, beim zweiten Mal reagierte der Torwart klasse. Kurz vor dem Pausenpfiff bekam der FC erneut einen Eckball. Dieser wurde nahezu identisch von Keen getreten. Jonas Wübben, dem jetzt ein weiteren Spieler des TUS zugestellt wurde, konnte sich wieder super durchsetzen und verlängerte wie beim ersten Tor den Ball ins Netz zum 2:1 für den FC. Im psychologisch richtigen Moment kurz vor der Halbzeit natürlich Gold wert. Der FC ging somit mit Selbstvertrauen in die Kabine und mit diesem Selbstvertrauen auch wieder raus. In der zweiten Halbzeit hatte der FC, anders als noch in der 1. Halbzeit, das Spiel nahezu vollkommen im Griff. Lediglich einmal hatte Haren eine kleine Chance innerhalb der Sechszehners, jedoch wurde der Ball deutlich zu hoch über das Tor bugsiert. Ansonsten brannte hinten nichts mehr an. Nach vorne machte der FC heute fast alles richtig. Der Ball lief sehr flüssig in den eigenen Reihen und es konnte eine Vielzahl an Chancen herausgespielt werden. Das einzige Manko am heutigen Tag war die schlechte Chancenverwertung. Die dickste Möglichkeiten hatten noch Christian Hocke, der freistehend über das Tor schoss und Jonas Nintemann, der in toller Manier einen Kopfball an die Latte setzte. Bis zum Schluss war der FC weiter spielbestimmend. Vom TUS kam nahezu nichts mehr, da scheinbar die Kraft fehlte. Der FC spielte die Führung dann gekonnt über die Zeit.

Fazit: Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für den TUS, nutzte der FC Wesuwe seine besseren Chancen. In Durchgang zwei hatte der FC alles im Griff und ließ nichts mehr anbrennen. Lediglich an der Chancenverwertung muss noch gearbeitet werden. Dann hätte man am heutigen tag frühzeitig alles klar machen können. Bedanken möchte sich die Erste beim Schiedsrichter Lars Kollmer, der das Spiel über die volle Distanz gut im Griff hatte und sicher leitete.

Am Mittwoch, 25.08.2021, um 19:30 trifft der FC zum nächsten Derby bei Erika/Altenberge an und hofft auch hier auf zahlreiche Unterstützung.

(Bericht O.König)