Ende Oktober sind die Arbeiten zur Installation eines Bohrbrunnens für die künftige Bewässerung des Sportplatzes C am Kreuzkamp angelaufen. „Dank einer glücklichen Fügung in der Auftragsabwicklung der ausführenden Firma Hölscher Wasserbau konnte das Bauvorhaben noch in diesem Jahr realisiert werden“, erklärt der stellvertretende Leiter des Werkhof Haren, Ralf Arens. „Die Spülbohrung auf eine Tiefe von ca. 30m verlief ohne Komplikationen“, so Arens weiter. Im nächsten Schritt könne nun mit den Elektroarbeiten begonnen werden. Mit den Arbeiten wurde die Fa. Graupe aus Haren-Erika beauftragt.

Mit der Installation der Brunnenanlage folgt die Stadt Haren der Antragstellung des Vorstandes aus 2018 und der Haushaltsfreigabe in diesem Jahr.

Bisher war eine Bewässerung des Platz C nur mit der vorhandenen Anlage auf den Tennisplätzen und nur in Absprache mit der Tennisabteilung möglich. Hier kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu betriebsbedingten Störungen aufgrund Überlastung der Pumpanlage. Durch den weiter fortschreitenden Klimawandel und insbesondere der zunehmend länger andauernden Trockenphasen in den Sommerperioden konnte eine durchgehende Bewässerung des C-Platzes nicht mehr garantiert werden. In diesem Sommer waren deutliche Trockenschäden durch mangelnde Bewässerung auf dem Sportplatz C festgestellt worden.

Vorsitzender Ferdi Fenslage ist nun erleichtert, dass trotz der Corona-Pandemie die Arbeiten noch in diesem Jahr zustande gekommen sind und man zukünftig in der Lage ist, alle drei Sportplätze den Erfordernissen entsprechend gleichzeitig bewässern zu können. „Unser Dank geht hier an die Stadtverwaltung Haren und insbesondere an Bürgermeister Markus Honnigfort, der sich für die Bereitstellung der Mittel stark gemacht hat". Er dankt auch besonders der Werkhofleitung für die Umsetzung der Maßnahme und der fortlaufenden Begleitung der Bauarbeiten.

(Bericht Gerd Stroot)