SV Hemsen : FC Wesuwe 2:4 (0:3)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, König, Lilienbaum, Gebben – S. Schulte, Zumbeel, Geers, Albers, Lübbers – Hocke

Wechsel:  Vohs für Albers, D. Schulte für Hocke, Grönninger für Lübbers, Nintemann für S. Schulte

Am Sonntag reiste die Erste Herren zum Derby nach Hemsen. Mit der eigenen Stärke in der Offensive wollte man die defensivstarken Hemsener knacken und die nächsten drei Zähler einsammeln, um sich oben festzusetzen.

Die ersten Akzente im Spiel setzte allerdings die Heimmannschafft. Direkt in den Anfangsminuten stand die Defensive der Wesuweer noch nicht so geordnet und zwei Abschlüsse der Hemsener flogen knapp am Wesuweer Gehäuse vorbei.

Der FC fing sich nun aber und holte sich über längere Ballstafetten die Kontrolle über das Spiel zurück und war nun die spielbestimmende Mannschaft.

In der 19. Minute presste der FC exzellent und Simon Albers konnte den Ball einem Verteidiger abluchsen, schloss aus spitzen Winkel ab und vollendete eiskalt zum 1:0. Der FC blieb weiter am Drücker und belohnte sich nur eine Minute später mit dem 2:0.

Dieses Mal setzte Christian Hocke die Verteidigung super unter Druck, eroberte den Ball und schoß ihn scharf nach innen. Hier wollte ein Hemsener klären, traf den Ball jedoch aus Hemsener Sicht derart unglücklich, dass dieser plötzlich unhaltbar im eigenen linken Torwinkel landete.

Nur ein paar Minuten später hatte Hemsen nach längerer Zeit mal wieder eine große Chance. Ein abgefälschter Ball landete am Pfosten und konnte anschließend geklärt werden.

In der 32. Minute presste Thorben Geers wieder sehr gut, leitete weiter nach links auf Luis Lübbers, der zwei Verteidiger ausspielte und gefühlvoll in der 16er flankte. Dort stand Ch. Hocke goldrichtig und nickte entgegen der Laufrichtung des Keepers zum 3:0 ein.

Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit wollte man mit gleicher Konzentration und Aggressivität angehen. Der SV Hemsen kam jedoch besser aus der Kabine und machte sofort Druck auf die Defensive des FC. In der Folge erzielte Lienstromberg in der 60. Minute den Anschlusstreffer zum 3:1.

Der FC hatte jedoch nur zwei Minuten später die Antwort parat. Im Mittelfeld landete der Ball bei Thorben Geers, der seine gute Leistung mit einem wunderbaren Tor aus 25 Metern krönte. Sein Distanzschuss schlug unhaltbar oben links im Tor zum 4:1 ein.

Wer nun jedoch dachte, dass „der Stecker“ von Hemsen nun gezogen war, irrte gewaltig. Der SV Hemsen spielte weiter mutig nach vorne und setzte den FC Wesuwe nun permanent unter Druck. So konnte in der 66. Minute nach einem Einwurf und völliges Durcheinander im 16er der erneute Anschlusstreffer erzielt werden.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich in der spannenden Partie ein offener Schlagabtausch, bei dem der FC Wesuwe in den letzten 20 Minuten mit starker Abwehrarbeit sogar die besseren Chancen vorweisen konnte. Doch leider mangelte es an der letzten Präzision zu einem weiteren Treffer. Auch der SV Hemsen war stets gefährlich, konnte sich jedoch keine 100%ige Chance mehr erspielen und so blieb es letztendlich beim verdienten 4:2 für den FC Wesuwe.

Fazit: Der FC verdient sich den Sieg aufgrund einer konzentrierten Leistung und guter Chancenverwertung im ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang war Hemsen am Drücker und konnte sich zweimal belohnen. Der FC hatte jedoch immer die passende Antwort parat und ließ zum Ende hin nichts mehr anbrennen.

Am Sonntag 25.10.2020 bereits um 14 Uhr empfängt die Erste Mannschaft die DJK aus Geeste. Hier möchte man die erneute Tabellenführung in der 1. Kreisklasse Mitte Staffel A verteidigen und hofft wieder auf reichlich Unterstützung der Fans.

(Bericht O. König)