Unsere Sponsoren:

(aktuell noch in Bearbeitung)

FC Wesuwe : SF Schwefingen II 4:2 (3:2)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, Held, Lilienbaum, Albers – S. Schulte, Zumbeel, König, Hüsers, Lübbers – Hocke

Wechsel: Nintemann für Hüsers, D. Schulte für Hocke, Grönninger für Zumbeel, Vohs für Lübbers

Bank:  Gebben

 Nach der sehr unglücklichen Niederlage im Derby gegen Erika/Altenberge und dem deutlichen Pokal-Aus gegen E. Emmeln wollte die Erste Mannschaft im darauffolgenden Punktspiel gegen SF Schwefingen mit einem anderen Gesicht auftreten als in den Partien zuvor.

Leidenschaft, Einsatz und absoluter Siegeswillen war die Vorgabe von Trainer Poker.

Und die Partie startete für den FC Wesuwe auf dem durch die tagelangen Regenfälle aufgeweichten und schlecht bespielbaren Platz äußerst erfreulich. Ein langer Schlag von Torhüter Tembaak landete bei J. Hüsers, der zunächst noch am Torwart scheiterte, den Nachschuss vollendete Chr. Hocke jedoch gekonnt zum 1:0.

Leider hielt diese Führung nur sechs Minuten. Der Schwefinger Caspers konnte sich durch die gefühlt halbe Mannschaft des FC tanken und ließ Torhüter Tembaak keine Chance.

Der FC W. hatte das Spiel weiterhin im Griff und spielte offensiv nach vorne. So auch in der 24. Minute, als der Ball sehr gut zu Christian Hocke durchgesteckt wurde. Dieser spielte erst den Torwart und dann noch einen Verteidiger aus und netzte eiskalt zum 2:1 ein.

Kurz darauf wurde es hektisch. Jens Hüsers bekam einen klassischen Pferdekuss und musste am Spielfeldrand behandelt werden. Der FC blieb in dieser Phase trotz Unterzahl weiter aggressiv. Simon Schulte wurde gut in Szene gesetzt und konnte alleinstehend vor dem Torwart den Ball ins Tor lupfen. Bei einer versuchten Rettungsaktion verletzte sich der Schwefinger Spieler und mußte ebenfalls behandelt werden. Somit also das 3:1 in der 28. Minute, was aufgrund des „Kuddelmuddel“ auf dem Platz gar nicht Alle mitbekamen.

Der FC dominierte im weiteren Verlauf das Spiel, musste jedoch in der 45. Minute den Anschlusstreffer hinnehmen. Meiners schlenzte den Ball aus knapp 30 Metern in den rechten oberen Torwinkel. Tembaak hätte auf einem weniger matschigen Platz gute Chancen gehabt, diesen Ball noch abzuwehren.

In der zweiten Halbzeit wollte man das Spiel weiter dominieren und eine Führung verteidigen, die für einige Zuschauer ja eher ein Unentschieden war. Die Erste konnte jedoch leistungsmäßig nicht mehr an die erste Halbzeit anknüpfen. Die Schwefinger nahmen das Spiel etwas mehr an sich und setzten die Wesuweer Defensive immer mehr unter Druck.

Auf dem zunehmend schlechter werdenden Platz war ein ansehnliches Spiel nicht mehr möglich. So war mehr Kampf als Fußball angesagt. Die Schwefinger erspielten sich mehrere kleinere Chancen im zweiten Durchgang, die jedoch nicht sonderlich gefährlich waren.

Etwa fünfzehn Minuten vor Ende der Partie war jedoch das Glück auf Seiten des FC Wesuwe. Eine „Kerze“ trudelte ins Getümmel des 16er. M. Held wollte diese Kerze durchgehen lassen und rief: „Torwart“. Torhüter Tembaak kam jedoch nicht schnell genug aus seinem Schlammloch heraus und der Ball hoppelte mit gefühlt 3,5 km/h in Richtung Torlinie. Vom Innenpfosten rollte der Ball weiter auf der Torlinie entlang Richtung Tembaak, der sich dann doch aus dem Schlammloch befreien und den Ball festmachen konnte.

Kurz vor Schluss „erlöste“ Dennis Grönninger die 1. Mannschaft. Er setzte sich super durch und zog unvermittelt von der Seitenlinie aus gut 35 Metern ab und der Ball flog über den erstaunten Torwart hinweg ins Tor zum 4:2 in der 95. Minute. Große Freude bei den Spielern, echte Ekstase bei denjenigen Heim-Zuschauern, die noch vom vorherigen 2:2 ausgegangen waren und nun den vermeintlich glücklichen Siegtreffer bejubelten. Anschließend war direkt Schluss.

Fazit: Durch eine gute erste Halbzeit und der kämpferischen Leistung im zweiten Durchgang verdiente sich die Erste den Sieg über die gesamte Spieldauer. Auf einem durch den Regen miserablen Platz, der zum Ende einem Schlachtfeld glich, war im zweiten Durchgang nicht mehr so richtig an Fußball zu denken.

Am Sonntag 18.10.2020 um 15 Uhr tritt die Erste beim SV Hemsen an. Hier heißt es gegen den in der Tabelle Zweitplatzierten, den Schwung mitzunehmen und weitere wichtige Punkte einzufahren. Und so hofft die Erste wieder auf reichlich Unterstützung der Fans.

(Bericht O. König)