Unsere Sponsoren:

(aktuell noch in Bearbeitung)

SV Erika/Altenberge FC Wesuwe  3:2 (1:0)

Aufstellung: Tembaak – Geers, Lilienbaum, S. Schulte, Lübbers, Zumbeel, Kathmann, Albers, Feringa, Held, Nintemann

Wechsel: Keen für Lilienbaum, Hüsers für Zumbeel, D. Grönniger für Kathmann, Hocke für Albers

Viel vorgenommen hatte sich die 1. Mannschaft für das nächste Derby bei dem überraschend stark in die Saison gestartetem SV Erika/Altenberge. Mit Kampf und Einsatz vom Anpfiff weg wollte man dem Gegner Paroli bieten, da man um die Spielstärke der Mannschaft wußte. Bereits nach 10 Minuten dann der erste Ausfall. Alexander Lilienbaum musste verletzt das Spielfeld räumen. Für ihn kam Michael Keen zum Einsatz, ebenfalls leicht angeschlagen. 

in der 29. Minute hatte Simon Schulte die Riesenchance zur Führung. Er nutzte ein Mißverständnis der gegnerischen Abwehr und marschierte allein auf den Torhüter zu, umspielte ihn gekonnt, schoß aber aus zentraler Position am  leeren Tor vorbei. Das hätte die Führung für den FC sein müssen. Fast postwendend dann sprichwörtlich die glückliche Führung für den Gastgeber. Nach einer Ecke wollte Wesuwe einen Konter einleiten, dieser wurde aber vom Stürmer Hendrik Fischer abgefangen.  Der ebenfalls vorgerückte Torwart Tembaak wurde umspielt und so vollendete Fischer zum 1:0 für den Gastgeber. 

In der Pause sprach Trainer Poker die fehlende Entschlossenheit vor dem Tor an. Ebenso sollte die Defensive kompakter stehen. 

Zur 2. Halbzeit kam Jens Hüsers für Jörn Zumbeel. Das sollte für mehr Qualität im Angriffspiel sorgen. Es entwickelte sich von nun an eine kampfstarke Partie mit deutlichen Vorteilen für den FC Wesuwe. Völlig überraschend das 2:0 für den Gastgeber. Nach einer Ecke köpfte der freistehende Dominik Schulte ein.  

Trainer Poker nahm daraufhin zwei weitere Wechsel vor. Für Steffen Kathmann und Simon Albers kamen Dennis Grönniger und Christian Hocke aufs Feld. Der FC Wesuwe setzte nun auf volle Offensive. In der 79. Minute konnte Michael Keen mit einem Schuß aus 25m sehenswert vollenden. Die Poker-Elf versuchte nun alles, scheiterte aber immer wieder an der vielbeinigen Abwehr des Gastgebers. Nach einem der vielen Befreiungsschläge konnte E/A auf 3:1 erhöhen. Direkt nach Anstoß verkürzte Wesuwe noch auf 3:2 durch Christian Hocke. Doch dieser Treffer kam zu spät, denn kurz danach pfiff der Schiedsrichter eine umkämpfte Partie nach 95 Minuten ab. 

Fazit: Einen Punkt hätte der FC Wesuwe durchaus verdient gehabt. 

Am nächsten Freitag tritt die 1. Mannschaft zum Pokalspiel beim Spitzenreiter der 2. Kreisklasse Eintracht Emmeln an. Sicher kein leichtes Spiel und die Mannschaft hofft wieder auf die Unterstützung zahlreicher Fans. 

Das nächste Punktspiel ist dann am 11.10.2020 um 15.00Uhr zu Hause gegen SF Schwefingen II. 

(Bericht Bernd Poker)