Unsere Sponsoren:

(aktuell noch in Bearbeitung)

FC Wesuwe : SV Groß Hesepe 2:2 (0:1)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, König, Specken, Gebben – Held, Geers, S. Schulte, Grönniger, Albers – Wübben

Wechsel: Vohs für Specken, Nintemann für Gebben, Hocke für Kathmann, Zumbeel für Geers

Bank:  Lilienbaum

Nach zweiwöchiger Pflichtspielpause startete am vergangenen Freitag das erste Saison-Heimspiel der ersten Mannschaft. Gegen den Mit-Favoriten wollte es der FC aggressiver und spielerisch besser angehen als dies noch gegen Union Meppen der Fall war. Die Aggressivität war von Beginn an direkt zu sehen. Die Mannschaft aus Hesepe spielte munter drauf los und erspielte sich Chancen. Die Erste hielt jedoch super dagegen. Lediglich durch Ecken wurde der Gegner gefährlich. Eine Ecke wurde per Kopf verlängert und schlug oben auf die Torlatte auf. Wesuwe konnte sich lediglich eine kleine Torchance durch Geers erspielen.  In der 27. Minute ging Hesepe durch einen berechtigten Foulelfmeter in Führung. Fynn Specken konnte seinen Gegenspieler nur mit einem Foulspiel stoppen und M.David schoss flach rechts ein. Mit weiteren Chancen vor der Halbzeitpause hätte der SV Gr. Hesepe durchaus höher in Führung liegen können aber diese konnte der FC  durch gute Abwehrarbeit vereiteln.

In der zweiten Halbzeit wollte der FC offensiv nach vorn spielen. Doch das gelang zunächst nicht. In der 66 Minute konnte Hesepe sogar auf 0:2 erhöhen. Über rechts brach ein Spieler durch. Der Schuss wurde noch von Torhüter Tembaak pariert, doch den Abpraller brauchte der Heseper L. Beneke nur noch einschieben. Dieser Rückstand schien endlich der Weckruf für die Erste zu sein. Nun nahm Wesuwe das Spiel mehr an sich. Gegen auf Zeit spielende Hesepeer die nun mehrfach auch durch unfaire Aktionen auffielen, suchte der FC sein Glück in der Offensive. Nach einem langen Einwurf von Held konnte Hocke den Torwart derart behindern, dass dieser den Ball fallen lies und Simon Schulte durch das Getummel im Strafraum ins Tor abschloss. 1:2 in der 77. Minute. Der Schiedsrichter gab den Treffer und der FC Wesuwe weiter Vollgas, lief aber zunehmend Gefahr in gefährliche Konter zu geraten. Einer endete zum Glück erst am Pfosten und der Nachschuss am starken Tembaak. Der FC warf nun alles nach vorne. Auch Mathias Held hielt es nicht mehr hinten. Mit der letzten Aktion in der 95. Minute wurde der Ball nach Freistoß scharf von König vors Tor gespielt. Mathias Held hechtete mit seinen langen Gräten zum Ball und jagte den Ball unter die Latte ins Tor. Das am Ende durchaus verdiente 2:2. Der Schiedsrichter pfiff direkt danach das Spiel ab.

Nach dem Spiel kam es noch zu Turbulenzen mit Rudelbildung, da der gegnerische Torwart einige Spieler provozierte. Nachdem er sich beruhigt hatte, gab es dann doch die Entschuldigung von ihm. 

Fazit: Nachdem der SV Gr. Hesepe über lange Zeit das Spiel im Griff hatte, wurde der FC die letzten 20 Minuten deutlich stärker und hat sich dieses Unentschieden durch nicht nachlassende Einsatzbereitschaft über 90 Minuten durchaus verdient.

 

 

TUS Haren : FC Wesuwe 1:3 (1:1)

Aufstellung: Tembaak – Kathmann, Held, König, Lilienbaum – Keen, Geers, S. Schulte, Grönniger, Albers – Hocke

Wechsel: Nintemann für Albers, Vohs für S. Schulte, Gebben für Held, Hüsers für Hocke

Bank: Lübbers, Zumbeel, Specken

Zwei Tage nach dem nervenaufreibenden und kraftraubenden Spiel stand schon das nächste Spiel der Ersten auf dem Spielplan. Im Derby gegen den TUS wollte der FC das Wochenende positiv abschließen und mit etwas Glück sogar die Tabellenführung erobern. Die Erste übernahm direkt die Kontrolle über das Spiel, konnte sich jedoch zunächst keine nennenswerten Aktionen erspielen. In der 7. Minute ging der TuS Haren durch Sinan Hajrizi in Führung, der eine Kombination mit seinem Mitspieler trocken und gegen die Laufrichtung von Tembaak abschloss. Vergeblich protestierte der FC, hatte er doch hier eine klare Abseitsposition gesehen. Nun hieß es, den Rückstand schnell wieder aufzuholen. Chr. Hocke hatte die erste gefährliche Aktion, als er nahezu allein vorm Tor ein paar Zentimeter zu hoch abschloss. In der 17. Minute war es dann soweit. Der FC glich durch Dennis Grönniger aus, der eine Ecke von M. Keen per Kopf ins Tor beförderte. Der FC Wesuwe wollte nun mehr und hatte das Spiel im Griff. Keen und Grönniger hatten im ersten Durchgang noch weitere Chancen, deren Schüsse jedoch vom Torhüter pariert wurden.

In der zweiten Halbzeit dominierte der FC Wesuwe das Spiel eindeutig. Der eingewechselte Jonas Nintemann setzte ein erstes Ausrufezeichen, indem er eine Flanke spektakulär volley nahm und das Tor nur leicht verfehlte. Kurze Zeit später hatte Simon Vohs eine gute Chance über die rechte Seite, jedoch konnte der Torwart diesen Ball gut parieren. Der FC machte weiter Druck und bracht die gegnerische Verteidigung mehrfach in Bedrängnis. So auch in der 71. Minute. Die Harener konnten den Ball nicht richtig klären. Dennis Grönniger schnappte sich die Kugel und schloss ab. Der Ball wurde von einem Harener Spieler noch geblockt. Über M. Keen landete der Ball bei Jonas Nintemann, der mit rechts klasse ins untere linke Eck zum 1:2 vollenden konnte. Nun wollte der FC Wesuwe „den Sack zumachen“. Man spielte weiter nach vorne, um den Sieg sicher einzufahren. In der 80. Minute steckte der heute gut aufspielende Dennis Grönniger zu Jonas Nintemann, der mit einer gekonnten Körpertäuschung den Verteidiger düpierte und aus 16 Metern dieses mal mit links traf und auf 3:1 aus Sicht des FC Wesuwe erhöhte. Das Spiel war gelaufen und der FC Wesuwe kontrollierte das Spiel. Kurz vor Ende der Partie drang Dennis Grönniger noch einmal in den Strafraum ein und wurde vom Torwart ohne Chance auf den Ball übel gefoult. Zum Entsetzen aller aber blieb der Elfmeterpfiff vom ansonsten gut agierenden Schiedsrichter aus. Glücklicherweise blieb Grönniger unverletzt und das Spiel war beendet.

Fazit: Der FC hatte das Spiel stets im Griff und spielte trotz des frühen Rückstandes und der anstrengenden Freitagspartie offensiv weiter. Aufgrund der Punktverluste der anderen Vereine steht der FC Wesuwe zumindest bis zum nächsten Spieltag auf Platz eins der Liga.

Am Sonntag um 15:00 Uhr spielt die Erste im nächsten Derby bei Erika/Altenberge und hofft auf zahlreiche Unterstützung der Fans.

(Berichte O. König)