Unsere Sponsoren:

(aktuell noch in Bearbeitung)

Etwa zwei Jahre dauern die Planungen für den Bau einer Soccer-Court-Anlage auf dem Sportgelände des FC Wesuwe bereits an. Nun haben die Bemühungen des Vorstandes mit der Bekanntgabe des Ergebnisses eines „Prognose-Lärmschutzgutachtens“ des ITAP-Instituts in Oldenburg ein jähes Ende gefunden.

„Die einzuhaltenden Immissions-Richtwerte beim Betrieb der Anlage rechtfertigen nicht den hohen Kostenaufwand dieser Anlage“, sagt der 2. Vorsitzende des FC Wesuwe, Stefan Berenzen. Allein für den Bau des hierfür benötigten Kunstrasen-Spielfeldes seien schon Kosten von ca. 40.000 Euro vorrausberechnet worden.

Laut dem Gutachten werden die maximal freigegebenen Nutzungszeiten des Soccer-Courts derart eingeschränkt, dass z. B. an Sonntagnachmittagen, an denen bei drei aktiven Herrenmannschaften des FC Wesuwe regelmäßig Heimspiele laufen, eine Öffnung des Soccer-Courts aufgrund der Überschreitung der Immissionsrichtwerte an die benachbarte Wohnbebauung nur für neunzig Minuten gestattet ist. Auch bei Fußballturnieren oder den Sportwochen im Sommer ist die Öffnung der Soccer-Anlage aufgrund drohender Überschreitung der Richtwerte nur zu bestimmten Zeiten genehmigt.

Ebenfalls wurde durch das Institut die Position des Courts aufgrund der einzuhaltenden Richtwerte derart verändert, dass ein Spielbetrieb auf dem sog. „D-Platz“ des FC Wesuwe nicht mehr möglich ist. „Durch diese Verlagerung des Courts wird uns außerdem die flexible Gestaltung des Hauptspielfeldes beschnitten“, erläutert Vorsitzender Ferdi Fenslage weiter.

Da durch den Vorstand auch kein alternativer Standort für die Platzierung des Courts außerhalb des Hauptplatzes definiert werden kann, ohne dass es dort zu gleichgelagerten Beschränkungen führt, hat sich jetzt der Vorstand in einer außerplanmäßig einberufenen Vorstandsitzung mit Mehrheit gegen eine Weiterführung der Planungen diesbezüglich ausgesprochen. „Wir sind sehr enttäuscht darüber, denn diese Anlage hätte einen erheblichen Mehrwert für unsere fußballbegeisterte Sportjugend in Wesuwe gehabt. Derartige Lärmschutz-Beschränkungen waren im Vorfeld der Planungen nicht erwartet worden“, sagt Vorsitzender Fenslage weiter.

Nun gilt es, einen Käufer für den etwa 13m x 20m großen Court, den der Sportverein bereits vor einiger Zeit im Gebrauchtzustand erworben hatte, zu finden. Interessierte können sich an den Vorstand des FC Wesuwe wenden.

Durch die Presseberichterstattung in der NOZ ist auch die Orts-Politk auf die Situation aufmerksam geworden. Orstvorsteher Hartmut Bruns und die Wesuweer Ratsherren werden Mitte September erneut Gespräche mit dem Vorstand zur Erörterung der aktuellen Situation führen.

(Bericht Gerd Stroot)