Unsere Sponsoren:

(aktuell noch in Bearbeitung)

Im Finale der „1.e-Football-Emslandmeisterschaft“ noch am SV Lengerich gescheitert, der FC Wesuwe mit Steffen Schulte und Luis Lübbers (Bildmitte). Besser lief es dann in Hannover.  

 Nachdem im letzten Jahr der Startschuss zum „1. NFV-eFootball-Cup“ in Barsinghausen gefallen war und mit dem TSV Fortuna Oberg aus dem Kreis Peine der erste Cup-Gewinner feststand, wurde jetzt in einer erneuten Auflage dieses virtuell sportlichen Wettkampfes an der Playstation-Spielkonsole erneut der Sieger ausgespielt.

Der NFV setzt dabei ein ganz klares Signal: „Wir möchten neben der Organisation des klassischen Spielbetriebs, der Talentförderung und seinem sozialen Engagement auch verstärkt auf eFootball setzen. Wir sind davon überzeugt, dass eFootball als Ergänzung zum Fußball im Verein eine Zukunft hat und für unsere Vereine eine Chance sein kann, neue Mitglieder anzusprechen und an sich zu binden“, sagte NFV Präsident Günter Distelrath kürzlich im NFV-Journal.

Mit dabei sowohl bei der ersten Austragung als auch in der Neuauflage war der FC Wesuwe. Während es im letzten Jahr noch nicht zu einer Platzierung reichte, lief es jetzt deutlich runder. Mit gleich zwei Teams in der Besetzung Steffen Schulte, Luis Lübbers (Team1) und Thorben Geers, Simon Gebben (Team2) starteten sie in die „1. eFootball-Emslandmeisterschaft“ in der VIP-Lounge des SV Meppen.

Während Thorben Geers und Simon Gebben frühzeitig „die Segel streichen“ mussten, schaffte es Team1 bis ins Finale. Hier dominierte jedoch der SV Lengerich/Handrup eindeutig und konnte die Partie deutlich mit 5:1 für sich entscheiden. Wichtiger für die Jungs aus Wesuwe aber war, dass mit der Finalteilnahme auch die Qualifizierung für den 2. NFV-eFootball-Cup in der hannoverschen Swiss Life Hall geschafft war.

Was die beiden A-Jugendlichen, die mit ihren Eltern angereist waren, dort erwartete, war schon sehr beeindruckend. Sechsundneunzig Zweier-Teams aus ganz Niedersachsen hatten sich für den eFootball-Cup qualifiziert und spielten an 24 Stationen mit Tischen, Stühlen, Monitoren und Konsolen. Knapp 1000 Zuschauer, die über Großbild-Videoleinwände die Spiele mitverfolgen konnten, sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre in der großen Sporthalle. Diese übertrug sich wohl auch das Team des FC Wesuwe. Steffen Schulte und Luis Lübbers spielten „wie im Rausch“ bis zum Achtelfinale erfolgreich, ehe sie an dem späteren Finalteilnehmer aus Bruchhausen scheiterten. Bei den anschließenden Platzierungsspielen erreichten die Beiden einen beachtlichen 13. Platz in der Gesamtwertung und sind damit bestes emsländisches Team.

„Es ist unglaublich, wie die Fans hier für Stimmung gesorgt haben. Was wir schon bei den Meisterschaften in den Kreisen erlebt haben, hat in der Swiss Life Hall heute seine Fortsetzung gefunden. Dass so Viele in der Halle waren, spricht für ein breit gelagertes Interesse am eFootball, gerade bei den jungen Leuten. Diese Chance dürfen wir nicht ungenutzt lassen“, zog Präsident Distelrath am Abend des Turniers hochzufrieden Bilanz und verspricht: „Diese Veranstaltung wird ihre Fortsetzung finden.“

Auch der FC Wesuwe möchte diese Sportart in seinem breit gefächerten sportlichen Angebot etablieren. So ist geplant, in regelmäßigen Abständen ein „e-football-Training im Vereinsheim durchzuführen. Termine stehen noch nicht fest. Anmeldungen hierzu nimmt der Vorstand gern entgegen.

(Bericht Gerd Stroot)