Unsere Sponsoren:

(aktuell noch in Bearbeitung)

Trainerlegende des FC Wesuwe geht von Bord

Norbert Kuhr beendet langjährige Tätigkeit

 Einen emotionalen Abschied bereitete die 1. Herrenmannschaft ihrem scheidenden Co-Trainer Norbert Kuhr nach dem letzten Pflichtspiel gegen den SV Dalum am vergangenen Freitag. Mit einem großen Transparent versammelte sich die Mannschaft nach Spielschluss, um ihn zusammen mit Freunden und weiteren langjährigen Weggefährten im Rahmen einer würdigen Feier zu verabschieden.

Norbert Kuhr beendet auf eigenen Wunsch nach mehr als vierundzwanzig jähriger Tätigkeit sein Trainer-Engagement im Herrenbereich des FC Wesuwe.

Begonnen hatte er im Jahr 1995 als damals Sechsundzwanzigjähriger in der 2. Herrenmannschaft, mehr aus einer Not heraus und Mangel an personellen Alternativen, nachdem der vorherige Trainer aus persönlichen Gründen zurückgetreten war. Höhen und Tiefen wechselten innerhalb seiner langen „Karriere“ als Spielertrainer und später nur noch Trainer. Drei Meisterschaften in den Jahren 1999, 2001 und 2008 folgten immer wieder bittere Abstiege. „Fußball-Talente den Sprung über die Reservemannschaft in die Erste zu ermöglichen“ war damals die Intention des sympathischen und immer zu einem lustigen Spruch aufgelegten Fußballtrainers. Dass dadurch der eigene Kader immer wieder zusammenschrumpfe, sei aber auch der Reiz an der Arbeit in einer Reservemannschaft gewesen.

Ganz spontan sei bei ihm der Entschluss gekommen, nachdem zu Beginn der Saison 2013/14 ein Co-Trainer für die 1. Herren gesucht wurde, den Job zu übernehmen. „Es hat mir immer Spaß gemacht, mit den Jungs zu arbeiten“, so seine Aussage und es war für ihn eine Ehrensache, an der Seite von Hansi Hagemann, später Christian Wobken und Bernd Poker an der Weiterentwicklung der Mannschaft mitzuwirken. Unvergessen ist dabei der Erfolg im Kreispokal im Mai 2015 nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen den SV Langen. Nun möchte er im Fußball etwas „kürzertreten“ und überlässt seinem Nachfolger Oliver König an der Seite von Bernd Poker die Co-Führung in der 1. Herrenmannschaft. Aber getreu dem Lied von Trude Herr „Niemals geht man so ganz“ ist es auch bei Norbert Kuhr, denn er bleibt dem Vorstand weiterhin als Beisitzer erhalten und hilft aus, wo es etwas zu helfen gibt.

Und so würdigte Vorsitzender Ferdi Fenslage die großen Verdienste von Norbert Kuhr, der nicht nur als Trainer, sondern auch viele Jahr im Vorstand des FC Wesuwe hervorragende Arbeit geleistet hat.

Der Vorstand und seine Mitglieder danken Norbert Kuhr für all die Jahre tolle Arbeit und wünschen dem vorbildlichen Sportkameraden noch allzeit Glück und Gesundheit. „Mach et jot, Fummel“.

(Gerd Stroot)