1. Mannschaft schenkt Gegner einen Punkt

Union Meppen - FC Wesuwe = 3:3 (0:2)

Tor : 0:1 Siaka Coulibaly (17. ); 0:2 Niklas Wessels (41.); 0:3 Uwe Rolfes (54.); 1:3 (76.); 2:3 (86.); 3:3 (89.)

Tembaak- König, Feringa , Keen , Wessels - Specken, Zumbeel, Coulibaly, Rolfes, Hüsers - Briese

Bank: Kathmann, Albers S., Hocke, Kloppe, Büscher, Keuter

Auswechslungen : Kloppe für Zumbeel, Hocke für Briese, Büscher für Coulibaly

Mit etwas Wut im Bauch traten die FC-Jungs die Reise nach Meppen an diesem Reformationstag an. Eigentlich hätte das Spiel bereits am 30.09.2017 im Rahmen der Flutlichteinweihung in Wesuwe stattfinden sollen. Aber auf Grund der Platzverhältnisse wurde es dann abgesagt. Dabei stieß das Verhalten der Gäste sehr bitter auf, da diese den Schiedsrichter geradezu bedrängt hatten, das Spiel nicht anzupfeifen. Nun spielte man also in Meppen. Und der Platz im Waldstadion war in demselben Zustand wie der B-Platz Ende September in Wesuwe. Egal, nach zwei Niederlagen am Stück wollte man in Meppen unbedingt einen Dreier landen.

Und die 1. Mannschaft begann sehr konzentriert und hatte den Gegner von Anfang an im Griff. Noch waren die Zuspiele etwas ungenau, aber sonst war das schon o.k. Die Gastgeber spielten aber auch sehr überschaubar und versuchten es, wenn dann auch nur mit langen Bällen. Nach einem Einwurf setzte sich Jens Hüsers an der Grundlinie durch und legte den Ball zurück auf Siaka Coulibaly. Dieser schob die Kugel cool unten links zum 0:1 ein. Auch weiterhin hatte man das Spiel total im Griff. Die Hausherren kamen lediglich zweimal gefährlich vor das Tor. O.K. Eigentlich dreimal, aber das war schon eine grobe Unsportlichkeit. Nachdem Matthias Specken am 5-m-Raum verletzt liegen geblieben war, sollte Meppen den Ball ins Aus spielen. Deshalb hörten die FC-Jungs auch auf zu spielen. Ein Union-Kicker nutzte das und zog dann natürlich unbedrängt ab. Keeper Mario Tembaak konnte zur Ecke klären. Kurz vor der Pause wurde ein Eckball abgewehrt. Das Spielgerät landete bei Niklas Wessels, der sofort abzog. Gewollt oder nicht, der Ball landete genau im Torwinkel zum 0:2. Damit ging es in die Halbzeit.

Trainer Christian war mit der Leistung soweit einverstanden. Er warnte seine Jungs jedoch davor, nachzulassen. Denn Meppen würde, jetzt auch mit Windunterstützung versuchen, schnell den Anschlusstreffer zu erzielen und viel Druck zu machen. Und so kam es dann auch. Die Gastgeber liefen die Viererkette früh an und versuchten so die Bälle zu gewinnen. Einmal wurde es auch knapp. Aber in der 54. Minute konnte man das richtige Zeichen setzen. Michael Keen spielte einen Traumpass in den Lauf von Uwe Rolfes, der eiskalt vor dem Keeper blieb und zum 0:3 einschob. In der Folgezeit erspielte sich nur noch der FC Tormöglichkeiten. So konnte der Union-Keeper einen Freistoß von Kai Briese so gerade noch über die Latte lenken. Trotzdem wurden die Angriffe schlampig gespielt und immer konnte ein Meppener Spieler gerade noch klären. In der 68. Minute dann ein Doppelwechsel. Joshua Kloppe und Christian Hocke ersetzten Jörn Zumbeel und Kai Briese. Es folgten die kuriosen Minuten des Marko Feringa. Zunächst ging er mit in die Offensive und wurde fein angespielt. Er schlenzte die Kugel auf das Tor, doch der Ball sprang von der Unterkante wieder ins Feld zurück. Nur wenige Augenblicke später ließ sich Oliver König den Ball am rechten Flügel abluchsen und die Hereingabe fälschte Marko Feringa ins eigene Tor zum 1:3. Andre Büscher ersetzte den angeschlagenen Siaka Coulibaly. Auch weiterhin besaß der FC viele gute Möglichkeiten das Spiel endgültig zu entscheiden. Aber anstatt nun wieder Wert auf die Defensive zu legen und das Spiel die letzten Minuten runter zu spielen, rannte man immer wieder in Konter und lud den Gegner zu Torchancen ein. In der 86. Minute konnte eine Hereingabe nicht verhindert werden und in der Mitte ein Union-Spieler zum 2:3 verkürzen. Spätestens jetzt hätten die FC-Jungs wieder sortiert stehen müssen und die Partie würde mit einem Sieg enden. Aber auch diese Warnung verpuffte. So konnte Meppen sogar in der 89. Minute noch zum 3:3 ausgleichen. Ein Eckball sprang Matthias Specken an das Schienbein und von da ins Tor. Direkt danach wurde Uwe Rolfes geschickt, der gute Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits. Und in der Nachspielzeit hatte Union sogar nach einem Eckball für die 1. Mannschaft (!!!!) eine gute Konterchance, die aber von Kapitän Oliver König vereitelt wurde. Damit blieb es beim 3:3.

Fazit : Selten hat man einen Sieg so einfach und dämlich hergeschenkt. Wenn man nicht mal gegen einen solchen Gegner gewinnt, sollte man aufpassen nicht noch unten reinzurutschen. Natürlich kann so etwas mal passieren, aber bereits im August hatte man einen Gegner (Holte) nach einem 3-Tore-Vorsprung durch schlampiges Defensivverhalten wieder ins Spiel gebracht. Damals konnte man wenigstens noch mit 5:4 gewinnen. Deswegen ist es so unglaublich ärgerlich, das man daraus nicht gelernt hat.
Am Freitag geht es für die 1. Mannschaft in Lehrte weiter. Anpfiff beim Aufsteiger ist um 19.30 Uhr.