Unnötige Niederlage für 1. Mannschaft

Germania Twist - FC Wesuwe = 4:2 (2:2)

Tor : 1:0 ( 8. ); 1:1 Simon Schulte (10.); 2:1 (20.); 2:2 Oliver König / FE (25.); 3:2 (77.); 4:2 (89.)

Tembaak- König, Feringa , Keen , Kasperek -Schulte Si., Wessels, Zumbeel, Keuter, Schulte D. , - Hüsers

Bank: Kathmann, Briese, Specken, Coulibaly, Hocke

Auswechslungen : Coulibaly für Keuter, Hocke für Feringa, Specken für Schulte D.

Mit Germania Twist wartete der nächste Gegner aus der Spitzengruppe auf die 1. Mannschaft. In der letzten Saison musste man sich in beiden Spielen geschlagen geben. Nun wollte man wenigstens einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen. Auch dieser Gegner besitzt wie HFS, Geeste, Rütenbrock und Haselünne über eine unglaublich starke Offensive, offenbart jedoch auch Schwächen in der Defensive. Davon konnte man sich z.B. beim 5:4-Sieg in Haselünne überzeugen.

Der FC war gut im Spiel und konnte Twist im Spielaufbau stören. Vor allen Dingen Daniel Schulte und Jens Hüsers liefen die Abwehrreihe der Germanen immer wieder gut an und brachten diese in arge Bedrängnis. Umso ärgerlicher die Führung des Gegners. Nachdem der Ball nicht vernünftig geklärt wurde, konnte ein Germanen-Spieler alleine auf Keeper Mario Tembaak zulaufen und zum 1:0 vollenden. Doch die 1. Mannschaft zeigte eine tolle Reaktion. Keine zwei Minuten später verlängerte Lukas Keuter einen Einwurf auf Simon Schulte. Dieser nahm die Kugel mit vollem Risiko und jagte das Leder mit links in die Maschen. Auch weiterhin war die Defensive der Gastgeber sehr unsicher. So erspielte sich die „Erste“ einige gute Möglichkeiten. So erlief Daniel Schulte wieder ein Zuspiel und umkurvte den Keeper weit vor dem Strafraum. Anstatt es dann direkt zu machen, legte er noch mal ab und die Chance war dahin. In der 20. Minute stand man wieder Pate für das nächste Gegentor. Ein Twister Spieler konnte sich an der Torlinie durchsetzten und die Pille lag wieder im FC-Gehäuse. Doch auch diesmal dauerte es nicht lange und die 1. Mannschaft konnte ausgleichen. Daniel Schulte wurde von einem Gegenspieler im Strafraum gefoult. Es gab nicht mal Proteste der Twister und Kapitän Oliver König ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und glich vom Punkt zum 2:2 aus. Auch weiterhin war der FC die etwas gefährlichere Mannschaft, verpasste aber immer wieder den richtigen Zeitpunkt des Abspiels. In der Defensive ließ man nichts anbrennen und hatte den Gegner im Griff. Bis zum Pausenpfiff blieb es beim 2:2.

Wie schon gegen Rütenbrock machte die Mannschaft eigentlich ein gutes Spiel, schenkte dem Gegner jedoch zwei absolut vermeidbare Tore. Mit mehr Konzentration wäre heute sogar mehr als nur ein Punkt drin. Und es war auch der FC, der die erste richtig gute Chance hatte. Michael Keen trat einen Freistoß direkt auf´s Tor. Der Ball klatschte am linken Innenpfosten und drehte sich dann wieder raus. Ein Twister Spieler klärte und hätte fast ein Eigentor dabei erzielt. Lukas Keuter, der von einer Grippe geschwächt war, verließ das Spielfeld. Für ihn kam Siaka Coulibaly. Die FC-Jungs waren nicht mehr so griffig und die Twister konnten sich in der Offensive besser in Szene setzten. So kamen die Germanen zu guten Gelegenheit. Aber auch die 1. Manschaft hatte Möglichkeiten. Simon Schulte konnte von der rechten Seite in den Strafraum dringen. Anstatt den Ball auf den völlig blanken Daniel Schulte zu legen, versuchte er es selbst. Sein Schuss war aber zu ungenau und konnte vom Keeper pariert werden. Für Marko Feringa kam Christian Hocke ins Spiel. Weiterhin bekam der FC nicht mehr Zugriff auf den Gegner und verteidigte auch nicht mehr so konsequent wie im 1. Abschnitt. Und so ermöglichte man Twist einige Chancen. Eine davon wurde in der 77. Minute genutzt. Eine Hereingabe von der rechten Seite rutschte komplett durch und erreichte einen Twister Spieler, der ziemlich frei im Strafraum zum 3:2 traf. Kurze Zeit später musste Daniel Schulte verletzungsbedingt das Feld verlassen und wurde durch Matthias Specken ersetzt. Zwar versuchte der FC noch mal alles, erspielte sich aber keine guten Möglichkeiten. Kurz vor dem Ende musste man sogar noch das 4:2 schlucken.

Fazit : Was für eine überflüssige und ärgerliche Niederlage. Der FC hätte locker mindestens einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen können und müssen.
Am Sonntag wartet die nächste Twister Mannschaft auf die 1. Mannschaft. Dann geht es im Heimspiel gegen Tabellenführer Grenzland Twist. Anpfiff ist um 15.00 Uhr