Niederlage zum Abschluss eines langen Jahres für 1. Mannschaft

Grenzland Twist - FC Wesuwe = 2:0 (1:0)

Tore : 1:0 (37.); 2:0 (71.)

Aufstellung : Mario Tembaak- Andre Büscher, Simon Schulte, Tim Kasperek, Michael Keen- Jens Hüsers, Oliver König, Niklas Wessels, Uwe Rolfes, Joshua Kloppe – Christian Hocke

Bank : Steffen Kathmann, Jonas Többen, Lukas Keuter

Wechsel: Lukas Keuter für Joshua Kloppe
              Steffen Kathmann für Christian Hocke
              Jonas Többen für Michael Keen

Die Winterpause kommt für die 1. Mannschaft gefühlt mindestens drei Wochen zu spät. Die Jungs gehen nach dem langen Jahr auf dem Zahnfleisch. Ganze 46 Spiele hatte man incl. Testspiele, Pokal, Relegation etc. bereits vor der Partie heute in den Knochen. Dazu hatte man bedingt durch die Relegation lediglich zwei Wochen Pause im Sommer. Durch viele Ausfälle mussten einige Spieler fast komplett durchspielen. So sehnen sich die Jungs die bevorstehende Winterpause herbei. Durch Verletzungen, Sperren sowie sonstige Gründe fehlten gegen den Tabellenzweiten Grenzland Twist gleich mehrere Spieler, so dass man lediglich 12 zur Verfügung hatte. So half wieder einmal Steffen Kathmann (A-Jugend) aus. Außerdem stieß auch noch Jörn Zumbeel (3. Mannschaft) dazu.

Mit Grenzland Twist wartete ausgerechnet jetzt die offensiv stärkste Mannschaft auf den FC. Und gerade gegen diesen Gegner musste die Defensive mächtig umgebaut werden. Trainer Christian Wobken wollte von seinen Jungs noch einmal 90 Minuten Kampf und Leidenschaft sehen. Und das bei ganz bescheidenen Bedingungen. Der Platz war tief, aber trotzdem gut bespielbar. Mehr Probleme sollte der extrem starke und böige Wing den Akteuren bereiten. Die Hausherren versuchten gleich Druck zu machen. Es waren nur wenige Minuten gespielt, da hatte Twist auch die erste richtig dicke Chance. Jedoch zeigte Keeper Mario Tembaak wieder mal seine Klasse, als er einen Schuss aus kürzester Entfernung über die Latte lenkte. Doch anschließend hatte sich der FC, in der Andre Büscher erstmals in dieser Saison als Libero auflief, gefangen und stand gut. Die Hausherren hatten auch so ihre Probleme mit dem Wind, und so landeten viele Pässe im Seitenaus. Ab und zu konnte die 1. Mannschaft die nicht wirklich sattelfeste Defensive der Grenzländer vor Probleme stellen. Leider war der letzte Pass zu ungenau oder es war noch ein Twister Bein bzw. Fuß dazwischen. Bis auf einen Kopfball in der 23. Minute besaß der Gastgeber auch keine gefährliche Aktion. Umso ärgerlicher das 0:1. Ein Angreifer wurde von Libero Andre Büscher im Strafraum nach außen gedrängt, kam aber trotzdem zum Abschluss. Keeper Mario Tembaak war zwar mit dem Bein noch leicht dran, trotzdem schlug es ein. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeit.

Trainer Christian Wobken ärgerte sich über den Rückstand, bescheinigte seinen Jungs aber sonst einen couragierten Auftritt. Bis auf zwei, drei Situationen hatte man die Offensive der Twister gut im Griff. Im 2. Abschnitt sollte man noch etwas mutiger nach vorne spielen. Der Wind wurde nun noch stärker und machte es für die 1. Mannschaft nicht leichter. Aber auch Grenzland hatte große Mühe den Ball zu kontrollieren. Daher bot sich den Zuschauern ein sehr zerfahrenes Spiel. Die Gastgeber waren weiterhin das aktivere und gefährlichere Team. Große Tormöglichkeiten besaßen sie jedoch nicht. Das traf aber auf den FC auch zu, der fast nicht in die Nähe des gegnerischen Strafraums kam. Joshua Kloppe verließ angeschlagen das Spielfeld und wurde durch Lukas Keuter ersetzt. Durch eine kurze Unaufmerksamkeit musste die 1. Mannschaft noch das 2:0 „schlucken“. Viel mehr passierte dann auch nicht mehr. Steffen Kathmann wurde für Christian Hocke eingewechselt und Jörn Zumbeel feierte sein Debüt im Trikot der 1. Mannschaft. Er ersetzte den angeschlagenen Michael Keen. Ohne große weitere Höhepunkte plätscherte das Spiel vor sich hin.

Fazit : Die FC-Jungs warfen noch mal alles in die Waagschale, aber es reichte nicht zum erhofften Punktgewinn. Mit 25 Punkten überwintert die 1. Mannschaft auf dem 7. Tabellenplatz.

Am Ende des Jahres bedanken sich Trainer sowie Spieler der 1. Mannschaft ganz herzlich bei ihren Fans für die tolle Unterstützung das ganze Jahr über. Vor allen Dingen unvergesslich bleibt das Relegationsspiel in Aschendorf, wo auch ein Bus eingesetzt wurde, und deshalb viele Wesuweer Zuschauer das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machten.

Wir wünschen außerdem allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit !