FC Wesuwe - SV Flechum= 1:0 (1:0)

Tor : 1:0 Niklas Wessels (21.)

Mario Tembaak- Daniel Schulte, Marco Feringa, Matthias Specken- Niklas Wessels, Oliver König, Michael Keen, Uwe Rolfes, Simon Schulte, Tim Kasperek – Christian Hocke

Bank : David Ahlers, Jens Hüses, Lukas Keuter, Andre Büscher, Simon Albers, Joshua Kloppe

Wechsel: Jens Hüsers für Christian Hocke
              Lukas Keuter für Niklas Wessels
              Joshua Kloppe für Oliver König

Nach dem dreckigen Arbeitssieg vor einer Woche gegen Stavern/Apeldorn, wartete mit dem SV Flechum eine der offensivstärksten Mannschaften der Liga auf die „Erste“. Das spiegelt sich auch am Torverhältnis von 35:34 wieder. Jedoch sieht man auch, dass der heutige Gegner in der Defensive seine Schwächen hat. Aus diesem Grund wollte man zunächst „hinten“ sicher stehen. Tormöglichkeiten wird man immer bekommen. Hatte man letzte Woche lediglich 13 gesunde Spieler zur Verfügung, konnte Trainer Christian Wobken diesmal auf 17 Spieler zurückgreifen.

Die 1. Mannschaft konnte relativ schnell die Spielkontrolle übernehmen. Das lag aber auch daran, dass der Gegner überhaupt nicht in die Gänge kam. Christian Hocke in der Spitze lief die Verteidigung der Gäste sehr früh an. Diese hatten damit große Probleme und produzierten viele Fehlpässe. Die ganz großen Gelegenheiten entwickelten sich noch nicht für die 1. Mannschaft. Gelegentlich war man in der Defensive etwas unvorsichtig und lud so die Gäste ein. Christian Hocke erarbeitete sich zwei gute Gelegenheiten, die er nicht nutzen konnte. In der 21. Minute ging der Stürmer einem eigentlich zu langen Ball nach. Er setzte den Keeper unter Druck der prompt den Ball wieder fallen ließ. So gelang das Spielgerät zu Niklas Wessels, der aus ganz spitzem Winkel zur 1:0 Führung traf. Kurze Zeit später hatte Uwe Rolfes das 2:0 auf dem Schlappen. Aber der gegnerische Keeper lenkte den Ball mit einer tollen Parade über das Tor. 30 Minuten machte die 1. Mannschaft ein gutes und konzentriertes Spiel. Aber wie so oft in dieser Saison schraubte man das Engagement nach einer Führung zurück und ließ den Gegner in die Partie kommen. Und so kam Flechum aus dem Nichts zur großen Chance zum Ausgleich. Nach schlechtem Zweikampfverhalten tauchte ein Gästespieler frei vor Mario Tembaak auf. Doch der FC-Keeper konnte parieren. Auch in der Folgezeit entwickelte sich eine fahrige Partie zweier Mannschaften mit hoher Fehlerquote. Unterbrochen wurde dieses Szenario nur vom Halbzeitpfiff des Schiedsrichters.

Trainer Christian Wobken verstand seine Jungs nicht. Es war ihm ein Rätsel, warum man nach 30 Minuten mit dem Fußball spielen und auch mit dem kämpfen, aufhörte. Flechum fand überhaupt nicht statt und wurde nun wiederbelebt. Mit der Einstellung der ersten halben Stunde sollten seine Jungs die Partie wieder angehen. Keiner konnte ahnen, dass es noch viel, viel schlimmer werden sollte. Flechum hatte gewechselt. Personell und auch von der Taktik. Denn der nun eingewechselte Libero war dafür zuständig, die Kugel lang nach vorne zu dreschen. Da sich die FC-Hintermannschaft bei diesen Bällen recht ungeschickt anstellte, wurde es tatsächlich immer wieder gefährlich. Die 1. Mannschaft dachte sich „was Flechum kann, können wir auch“. Also spielte auch der FC nur noch lange Bälle in die Spitze. Aber einen Abnehmer fand man selten. Man kann sich vorstellen wie sich das Spiel den Zuschauern nun präsentierte. Man hatte kurz überlegt den Platzkassierer auf die Runde zu schicken und jedem Zuschauer sein Geld zurück zu zahlen. Matthias Specken musste zweimal für seinen bereits geschlagenen Keeper Mario Tembaak klären. Jens Hüsers war mittlerweile für Christan Hocke in der Partie. Später kam noch Lukas Keuter für Niklas Wessels. Ach ja, am Spiel hatte sich immer noch nichts geändert. Flechum hatte gute Gelegenheiten, begünstigt durch FC-Fehler. Konnte diese aber nicht nutzen. Für Kapitän Oliver König kam noch Joshua Kloppe in die Partie. Kurz vor dem Ende noch mal was feines. Uwe Rolfes zog aus ca. 20 m ab und sein Geschoss knallte an die Latte. Kurze Zeit später hatte der Schiedsrichter dann Mitleid mit Zuschauer und dem Ball. Er pfiff ab !

Fazit : Wie sagte Karin Schoneville so treffend nach dem Spiel :“Es war sicherlich keine gute Leistung. Aber egal, endlich mal wieder ein Heimsieg“. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Am Sonntag kann man sicherlich ein wesentlich besseres Spiel erwarten. Dann geht es zu den spielstarken Jungs vom SV Teglingen. Anpfiff ist um 14.30 Uhr.