FC Wesuwe – SV Esterwegen= 2:4 n. E.

Tore:  1:0 D. Schulte (18.), 1:1 (43.)

Aufstellung: Tembaak – S. Schulte, M. Specken, F. Specken, Keen – Rolfes, D. Schulte, Hüsers , Zumbeel, Grönniger – Briese

Bank: Feringa, Albers, Junge, Kathmann, Hocke

Auswechslungen: Feringa für Grönniger, Hocke für Briese, Albers für D. Schulte

Nach dem eindrucksvollen Sieg in Flechum am letzten Wochenende war die Erste Herren schon drei Tage später im Achtelfinale des Kreispokals gefordert. Hier wollte man leistungsmäßig daran anknüpfen und den Kreisligisten SV Esterwegen Paroli bieten.

Das Spiel begann im Gegensatz zu dem Spiel gegen Flechum deutlich unspektakulärer. Die Erste war in der ersten Viertelstunde bemüht, die spielerisch stark aufspielenden Esterweger in Schach zu halten. Dies gelang zunächst auch super. Nach 15 gespielten Minuten war der Ballbesitz bei geschätzten 80 Prozent  für die Esterweger. Torchancen konnten zunächst jedoch nicht herausspielt werden, da die Erste gut stand. Dass Ballbesitzfußball nicht alles ist, bewies die 18. Spielminute, als Daniel „Schlitzi“ Schulte nach einem Abschlag von Mario Tembaak und hervorragender Weiterleitung durch Uwe Rolfes den herauslaufenden Keeper überlupfte und so zum 1:0 für die Erste einnetzen konnte. Klasse Spielzug! Nun war aber wieder verteidigen angesagt und auf Konter lauern. Bis zu 43. Minute konnte die erste Mannschaft alle Angriffe des Gegners gut verteidigen. In besagter Minute nutzte jedoch ein Esterweger eine Unachtsamkeit und schloss aus 18 Metern Torentfernung ab und der Ball schlug ins rechte Toreck zum 1:1 ein. Ein bitteres Tor so kurz vor der Halbzeit.

An dieser eigentlich super gespielten ersten Halbzeit wollte man im zweiten Abschnitt anknüpfen und möglichst wenig zulassen. Marco Feringa wurde für Dennis Grönniger eingewechselt, um der Defensive mehr Stabilität zu verleihen.  Dies gelang auch im zweiten Spielabschnitt sehr gut, so dass fast keine Torchancen zu verzeichnen waren. Die Erste verteidigte gut, konnte jedoch selber keine Chancen mehr herausspielen. Der kräfteraubenden zweite Hälfte mussten Daniel Schulte und auch Kai Briese Tribut zollen und total entkräftet und von Krämpfen geplagt durch Chr. Hocke und Tim Albers ersetzt werden. Trotz alledem ein toller Fight der gesamten Mannschaft bis zum Schluß. Somit musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Hier verließen dem FC Wesuwe jedoch die Kräfte und damit auch die Konzentration und Power. Uwe Rolfes, Jens Hüsers und Michael Keen konnten den Ball nicht im Tor unterbringen. Lediglich Mario Tembaak traf. Da der FC jedoch nur einen Elfmeter abwehren konnte hieß es am Ende 2:4 nach Elfmeterschießen.

Fazit: In einem aufopferungsvoll geführten Spiel verliert der FC Wesuwe nach großem Kampf erst im Elfmeterschießen gegen den klassenhöheren Gegner aus Esterwegen und scheidet somit aus dem Kreispokal. Die etwa 100 Zuschauer honorierten den großen Kampfgeist der Heimmannschaft mit wohltuendem Applaus.