FC Wesuwe – SV Haselünne  = 1:6 (1:3)

Tore:  1:0  Kai Briese  (10.)  1:1  (32.) 1:2  (40.) 1:3  (43.) 1:4   (51.) 1:5  (61.) 1:6  (71.)

Aufstellung: Tembaak – S. Schulte, Feringa, Kasperek, Büscher – Hocke, Zumbeel,  M.Specken, Keuter, Schulte D. – Briese

Bank:  Grönninger, Wübben, Wessels, F. Thomas

Auswechslung:  Wessels für Büscher, Grönninger für Schulte S. Wübben für Schulte D., F. Thomas für Briese

Viel Arbeit und Stress für Trainer Bernd Poker im Vorfeld der Partie. Neben den bereits feststehenden Absagen von Joshua Kloppe, Michael Keen, Lennert Junge, Fynn Specken und Jens Hüsers, musste auch Uwe Rolfes nach dem Belastungstest absagen.  Aus der A-Jugend unterstützte Jonas Wübben und aus der 2. Mannschaft Florian Thomas. Tim Kasperek schaffte es pünktlich zum Spiel, Niklas Wessels jedoch nicht. Mit einer neu zusammengestellten Elf ging es gegen den Haselünner SV, der als absoluter Topfavorit in die Saison gestartet ist. Die Gäste mussten sich in der laufenden Saison bisher auch nur dem FC Flechum geschlagen geben.  Die 1. Mannschaft wollte gegen die starke Offensive gut stehen und nach vorne selber Angriffe fahren. Denn in der Defensive hat der Gast so seine Probleme.

Die Umsetzung gelang den FC-Jungs von Anfang an sehr gut. Haselünne machte wie erwartet das Spiel, biss sich aber an der Defensive der „Ersten“ die Zähne aus. In der 10. Minute konnte Kai Briese sogar die Führung erzielen.  Die Gäste blieben die überlegene Mannschaft, kamen aber zunächst nicht zum Abschluss. Spätestens am Strafraum war Feierabend. So stand die 1. Mannschaft super stabil und war griffig. Bis zur 32. Minute. Nach einer Flanke von der linken Seite köpfte Angreifer Viktor Dak zum 1:1 ein. Anschließend verlor der FC völlig die Ordnung. Bis zur Halbzeit erhöhte Dak mit zwei weiteren Treffern auf 3:1.  Die Tore entstanden aus einer Mischung aus individueller Klasse des Torschützen und schlechtem Defensivverhalten der Abwehr.

In der 2. Hälfte wollte Coach Bernd Poker von seinen Jungs wieder die Galligkeit und den Biss der ersten 30 Minuten sehen.  Man sollte auf den jeden Fall das vierte Gegentor verhindern, denn dann wäre die Partie gelaufen. Das klappte aber gerade mal 6 Minuten. Keeper Mario Tembaak rutschte ein Ball durch und Haselünne erhöhte auf 4:1. Danach war die Partie tatsächlich gelaufen und der Gast spielte das locker und ballsicher herrunter.  Alle 10 Minuten fielen dann die weiteren Treffer. Die restlichen Minuten war nur noch „Schaulaufen“ und Kräfte sparen für die Gäste.  Dem FC gelang gar nichts mehr und man war nur noch um Schadensbegrenzung bemüht.  Es blieb schlussendlich beim 6:1.

Fazit:  Unerklärlich, wie der FC nach einer guten halben Stunde derartig einbrechen konnte. Man machte es dem Gegner viel zu einfach. Und dieser hatte am heutigen Tag die Klasse das entsprechend auszunutzen.

Für die 1. Mannschaft stehen in den nächsten 9 Tagen 4 Spiele an. Am Samstag (06.10.2018 / 18.00 Uhr) geht es zum SV Flechum. Am Dienstag (09.10.2018 / 19.30 Uhr) erwartet man Kreisligist SV Esterwegen zum Pokalspiel.  Weiter geht es dann am 12.10.2018 um 19.30 Uhr beim SV Groß Hesepe und am 14.10.2018 um 15.00 Uhr bei Germania Twist.