FC Wesuwe – VFL Herzlake II = 1:3 (0:2)

Tore: 0:1  (11.) , 0:2  (44.) , 1:2 Briese (62.) / HE , 1:3 (71.)

Aufstellung: Tembaak – S. Schulte, D. Schulte, F. Specken, Kasperek – Rolfes, Feringa, Kathmann, Keen, M.Specken – Hocke

Bank: L. Junge, Briese, Keute, Wessels, Grönniger, Zumbeel

Auswechslung:  Wessels für  S. Schulte, Junge für Kasperek, Briese für Hocke, Keuter für M. Specken

Nach dem sensationellen Pokalfight am Dienstag gegen den VFL Rütenbrock, welches mit 1:0 gewonnen werden konnte, ging nun der Ligabetrieb mit dem Spiel gegen die Zweite Mannschaft des VFL Herzlake weiter. Hier wollte man den Abstand zum Tabellennachbarn und den Verfolgern weiter vergrößern.

Die Partie begann jedoch komplett anders als die Partie gegen den VFL Rütenbrock unter der Woche. Der FC spielte in der ersten Halbzeit den mit Abstand schlechtesten Fussball in der noch jungen Saison. Fehlende Konzentration, mangelnder Einsatz und wenig Entschlossenheit führten dazu, dass der FC gar nicht ins Spiel kam und dies auch von den Herzlakern zu spüren bekam. In der dritten Minute die erste dicke Chance durch einen Herzlaker der über die rechte Seite frei durch ist und aus ca. 10 Metern vom rechten Strafraumeck abzieht. Mario Tembaak reagiert hier klasse. Die nächste gute Chance nutzte der VFL durch Ihren Spielmacher zum 0:1, der aus ca. 25 Metern einfach mal abzieht. Dieser harte Flatterschuss landet mittig unter der Torlatte. Tembaak war bereits unterwegs ins rechte Toreck. Weiter erspielten sich die Herzlaker einige Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. In der 40. Minute kam es dann noch zu einer riesigen Chance der Herzlaker, als Hues sieht, dass Tembaak zu weit vorm Tor steht und einfach mal aus 40 Metern abzieht. Im Rückwärtsgang pariert Tembaak super. In der 44. Minute passiert dann aber leider doch das 0:2 für Herzlake, als Haneklaus aus ca. 20 Metern vom Strafraumeck abzieht und der Ball per Ping Pong unglücklich vom Pfosten und Tembaaks Rücken ins Tor kullert. Außerdem musste Simon Schulte verletzungsbedingt durch Niklas Wessels ersetzt werden. Mit einem verdienten Rückstand ging es dann in die Halbzeit.

Hier wurde nochmal klar über die Einstellung und den Schwächen im Spiel gesprochen und wie man die zweite Halbzeit angeht, um noch etwas zählbares mitzunehmen. Außerdem wurden Lennart Junge und Kai Briese für den verletzten Tim Kasperek und Christian Hocke eingewechselt.

Die zweite Halbzeit gestaltete der FC Wesuwe deutlich besser, was auch nicht schwierig war. Es gab jeweils sehr gute Chancen auf beiden Seiten. Bis zur 62. Minute blieb es jedoch bei einem 0:2 Rückstand. In der besagten Minute ergab sich jedoch die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer durch einen zweifelhaften Handelfmeter. Diesen nahm sich Kai Briese an und jagte die Kugel mit geschätzt 129 km/h zentral unter die Latte zum 1:2. Nach diesem Tor nahm der FC noch einmal Fahrt auf und erspielte sich weitere gute Einschussmöglichkeiten. Außerdem wurde Lucas Keuter für Matthias Specken eingewechselt. In der 67.Minute scheiterte Uwe Rolfes noch am Pfosten und kurz darauf hätte es durchaus noch Elfmeter für den FC geben können, als Daniel Schulte im 16er klar gefoult wurde. Hier blieb die Pfeife leider stumm. In der 71.Minute fiel dann durch einen Konter der Herzlaker das 1:3 durch Heese, der die Kugel nur noch einschieben musste. Auch nach diesem Tor gab der FC jedoch nicht auf und erarbeitete sich noch einige gute Chancen. Die beste hatte hier noch Marco Feringa, der mit einem Kopfball am linken Pfosten scheiterte. Viel mehr passierte dann leider nicht mehr, sodass das Spiel 1:3 verloren wurde.

Fazit: Der FC wachte in der Partie viel zu spät auf und hatte erst in der zweiten Halbzeit Chancen auf Tore. Diese konnten nur durch einen Elfmeter genutzt werden. Aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg für den VFL auch in der Höhe verdient.

Das nächste Spiel findet am Freitag, 21.09.2018, um 20:00 Uhr in Holte statt.

Text : Oliver König