FC Wesuwe - VfL Rütenbrock = 2:2 (1:1)

Tore : 0:1 (3.); 1:1 Kai Briese /FE (33.); 1:2 FE (52.); 2:2 Jonas Wübben (77.)

Tembaak- Feringa, Schulte D., Specken F., Lilienbaum - Rolfes, Zumbeel, Schulte S., Keuter, Hüsers - Briese

Bank: Wübben Jonas, Hocke, Kathmann, Keen, Junge, Büscher

Auswechslungen : Keen für Keuter, Wübben für Schulte S., Büscher für Briese, Hocke für Hüsers

Wieder einmal stand ein Derby auf dem Programm. Nach Hemsen und Haren ging es diesmal gegen den VfL Rütenbrock. Durch die Ausfälle von Tim Kasperek, Niklas Wessels, Dennis Grönninger und Matthias Specken halfen Marco Feringa sowie die A-Jugendlichen Alexander Lilienbaum und Jonas Wübben aus. Trainer Bernd Poker sprach vor der Partie noch mal das so schlechte Spiel in Teglingen an. Dort fehlte es der Mannschaft an allem. Einsatz, Spielwitz, Konzentration und Wille. Das müsse man gegen einen starken Gegner wie die Rütenbrocker alles in die Waagschale werfen, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen.

Die Worte vom Trainer hatte wohl keiner seiner Jungs ernst genommen. Ohne jegliche Gegenwehr ließ man sich von den Gästen einschnüren. So gelang dem VfL bereits nach 3 Minuten die Führung. Ein Eckball wurde an den Elfmeterpunkt abgewehrt. Dort stand ein Rütenbrocker Spieler völlig blank und schloss zum 0:1 ab. Auch weiterhin liefen die FC-Jungs der Musik und dem Gegner nur hinterher. Die Gäste erspielten sich weiter teils hochkarätige Torchancen. Mit Glück, Keeper Mario Tembaak sowie Unverrmögen des Gegners wurden diese jedoch nicht genutzt. Nur langsam wagte sich die 1. Mannschaft mal in die Hälfte des Gegners. Das Spiel wurde nun etwas härter. Aber der Kampf wurde angenommen und man wehrte sich endlich. In der 33. Minute wurde Simon Schulte im Strafraum von den Beinen geholt. Der äußerst schwache Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Diesen nagelte Kai Briese humorlos zum 1:1 in die Maschen. Man hatte den Gegner nun etwas besser im Griff. Wenige Minuten nach dem Ausgleich konnte Simon Schulte sich durchsetzten, wurde aber von einem VfL-Spieler brutal von den Beinen geholt. Der Gästespieler hatte Glück das es dafür nur den gelben Karton hab. Kurz vor der Halbzeit hatte die „Erste“ sogar die Führung in Person von Jens Hüsers auf dem Fuß. Aber aus kurzer Distanz setzte er die Kugel über das Tor.

Logischerweise konnte Trainer Bernd Poker der Auftritt seiner Jungs nicht gefallen. In den ersten 20 – 25 Minuten war man viel zu passiv und überließ Rütenbrock das Spiel. Zum Ende des ersten Durchganga war man dann bissiger. Und so musste das weitergehen. Für Lukas Keuter kam Michael Keen ins Spiel. Die Gäste wollten schnell wieder den Vorwärtsgang einlegen. Diesmal stand die Defensive des FC besser. Aber fehlerfrei war man auch weiterhin nicht. In der 52. Minute holte Fynn Specken seinen Gegenspieler von den Beinen. Den berechtigten Elfmeter nutzte Rütenbrock zur erneuten Führung. Wieder lief man einem Rückstand hinterher. Das Derby wurde nun immer verbissener und die Zweikämpfe härter. Und der Schiedsrichter hatte das Spiel überhaupt nicht im Griff und sorgte mit teilweise unglaublichen Entscheidungen für noch mehr Hektik. Nach einer vergebenen Torchance der Gäste gerieten der Trainer und Spieler minutenlang heftig aneinander. Daran konnte man auch die Unzufriedenheit sehen. In der 77. Minute der nächste Wechsel beim FC. Und was für einer. Für Simon Schulte kam der A-Jugendliche Jonas Wübben in die Partie. Dieser traf quasi direkt nach seiner Einwechslung zum 2:2. Ein Eckball kam flach in den Strafraum, Jens Hüsers sperrte den Weg frei und Jonas traf aus kurzer Entfernung. Und weiter war richtig Feuer in der Partie. In der 82. Minute verschätzte sich Keeper Mario Tembaak nach einem langen Ball und foulte einen Rütenbrocker Stürmer vor dem Strafraum. Er sah dafür die rote Karte und der FC musste die letzten Minuten mit 10 Mann weiterspielen. Michael Keen hütete bis zum Ende das Tor. Für Kai Briese kam Andre Büscher und kurze Zeit später Christian Hocke für Jens Hüsers. Mit aller Kraft verteidigte der FC nun diesen einen Punkt. Den Gästen fiel aber nicht mehr viel ein. Fast hätte sich die 1. Mannschaft sogar noch mit 3 Punkte belohnt. Uwe Rolfes wurde auf die Reise geschickt. Doch der Kapitän verzog und übersah den mitgelaufenen Jonas Wübben. Kurze Zeit später war dann Schluß.

Fazit : Nach ganz schwachen Start kämpften sich die FC-Jungs in das Derby. Rütenbrock nutzte seine vielen Chancen nicht und dadurch blieb man im Spiel. Dank wieder mal an Marco Feringa sowie Alex Lilienbaum und Jonas Wübben. Alle drei waren Garanten für den Punktgewinn.

Am Wochenende steht der erste Doppelspieltag an. Freitag (19.30 Uhr) in Geeste und am Sonntag (15.00 Uhr) in Dalum muss man jeweils auswärts antreten.